Make-up Sticks – was können die neuen Beauty-Produkte?

nastya_gepp / Pixabay

Make-up Sticks – das sind Schminkprodukte in handlicher Stiftform und: Sie sind derzeit total angesagt. Sicherlich kennen Sie noch den guten alten Abdeckstift, inzwischen gibt es so ziemlich jedes Make-up Produkt in der praktischen Stick-Variante – ob nun Foundation, Concealer, Highlighter, Bronzer, Rouge oder Contouring-Stick. Doch was taugen die neuen Beauty-Sticks und können sie mit den herkömmlichen Make-up Produkten mithalten? Wir haben die Vor- und Nachteile für Sie zusammengefasst.

Welche Vorteile bieten Make-up Sticks?

  • Make-up in Stiftform ist super praktisch, wenn es mal schnell gehen muss. Denn, für den Auftrag werden keinerlei Utensilien wie Schminkpinsel oder Schwämmchen benötigt. Einfach Deckel abnehmen, Stift nach oben drehen und losschminken! Das Produkt wird direkt mit dem Stift aufs Gesicht gegeben und anschließend mit den Fingern verblendet.
  • Die Textur der Make-up Stifte ist cremig und lässt sich somit leicht auftragen. Durch die Körperwärme verschmilzt sie mit der Haut, wodurch das Ergebnis schön natürlich wirkt.
  • Da man keine Pinsel o.ä. zum Auftragen benötigt, verschwendet man kein Produkt unnötig, weil es nicht von einem Schwämmchen oder Pinsel aufgesaugt werden kann.
  • Beauty-Sticks sind platzsparend und leicht und eignen sich daher super für unterwegs oder zum Verreisen. Sie finden in absolut jeder Handtasche und jedem Beautycase Platz! So haben Sie alle wichtigen Kosmetikprodukte stets griffbereit und können Ihr Make-up zwischendurch schnell auffrischen. Dabei müssen Sie übrigens keine Angst haben, dass eines der Produkte in der Tasche ausläuft.
  • Vor allem Highlighter in Stickform lässt sich besonders gut und präzise auftragen, da man hiermit sehr gezielt arbeiten und Highlights setzen kann. Gehen Sie dazu einfach mit dem Stift über die Gesichtspartien, die Sie optisch hervorheben möchten, wie zum Beispiel Wangenknochen, Nasenrücken, Augeninnenwinkel oder den Bereich unter den Augenbrauen. Klopfen Sie das Produkt anschließend mit dem Ringfinger ein und freuen Sie sich über einen strahlenden Teint!
  • Ebenso überzeugt der Concealer in Stiftform. Er lässt sich einfach direkt unters Auge oder auf andere abzudeckende Gesichtspartien auftragen und verblenden.
  • Auch als Konturenstift, in der Bronzer- oder Rouge-Variante sind Beauty-Sticks eine gute Alternative zu herkömmlichen Produkten. Rouge-Sticks punkten dabei gleich doppelt: Die sorgen nicht nur für rosige Wangen, sondern sind auch ein toller Lippenstift-Ersatz!
  • Make-up Sticks versprechen außerdem eine lange Haltbarkeit.

In diesem Artikel erfahren Sie übrigens alles über den beliebten Contouring-Trend.

Make-up in Stiftform – gibt es auch Nachteile?

Make-up Sticks - sind sie eine gute Alternative zum klassischen Make-up?
Lisy_ / Pixabay
  • Wird das Produkt mit den Fingern verblendet, hat man das Problem, dass man sich ständig die Finger saubermachen muss, was bei einem Full-Face-Make-up, das nur mit Stiften kreiert wird, ziemlich nervig sein kann.
  • Bei der Textur sollten Sie genau hinschauen. Die sollte wirklich cremig und leicht im Auftrag sein. Ist sie zu fest, lässt sich das Produkt nur sehr schwer auftragen und verblenden.
  • Nicht jedes Produkt in Stiftform liefert ein zufriedenstellendes Ergebnis. Gerade Foundation lässt sich mit einem Stick schwer auftragen und einarbeiten. Das Ergebnis kann fleckig werden, was von einem ebenmäßigen Teint weit entfernt ist.
  • Für trockene Haut ist ein Foundation-Stick ebenfalls eher weniger geeignet, da die Textur dafür einfach zu fest ist und für ein Spannungsgefühl auf der Haut sorgen kann.
  • Werden die Produkte nicht gut verblendet, kann das Ergebnis zu hart wirken. In diesem Fall muss man doch auf zusätzliche Hilfsmittel wie Schwämmchen oder Pinsel zurückgreifen.

Noch mehr aktuelle Make-up Trends gibt es in diesem Artikel: Make-up Trends 2018.

Fazit

Ein wirklich gut deckendes Make-up, beispielsweise für einen Abendlook oder ein Fotoshooting, lässt sich mit Make-up Sticks sicherlich nicht kreieren. Wenn es allerdings mal schnell gehen muss, Sie sich einen natürlichen Look wünschen, für unterwegs oder zum Verreisen, sind die Sticks eine tolle Alternative zu herkömmlichen Produkten. Vor allem Contouring-Stifte, Highlighter, Concealer, Bronzer oder Rouge überzeugen in Stiftform, da sich damit gezielt arbeiten lässt. Bei Foundation-Sticks sieht es schon anders aus. Hier ist es wohl wirklich besser auf klassische Foundation-Alternativen zurückzugreifen. Letztendlich muss sich natürlich jeder selbst ein Urteil bilden, darum: Einfach mal ausprobieren!

Haben Sie Make-up Sticks bereits ausprobiert? Wie haben sie Ihnen gefallen? Verraten Sie es uns sehr gerne in den Kommentaren!

Irina Kapatschinski

Irina Kapatschinski arbeitet seit 2011 als freiberufliche Texterin und hat sich damit einen großen Traum erfüllt. Im Auftrag für ihre Kunden schreibt sie Texte für Online-Magazine, Blogs und Online-Shops. Mode und Beauty zählen zu ihren absoluten Lieblingsthemen, denen sie sich gerne auch auf ihrem Blog “Nice & Beautiful” widmet. Wenn Irina nicht gerade beruflich schreibt oder bloggt, geht sie ihren anderen Hobbys nach – dem Tanzen und Zumba-Fitness. Sie ist eine überzeugte Optimistin und Lebensgenießerin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*