Karnevalskostüme 2018 – was liegt im Trend?

Janbaars60 / Pixabay

Am 11.11. ist es wieder so weit: Die Karnevalssaison beginnt vielerorts. Des einen Leid, des anderen Freud. Besonders im Rheinland beginnen nun die Sitzungen und Feste. Beliebt und bekannt ist die Stunksitzung, die als Alternative begann, aber heute auch viele Karnevalisten anlockt. Sie findet ab Dezember fast täglich statt. Wer bei den  jetzt beginnenden Sitzungen mitfeiern will, braucht eines oder mehrere schöne Kostüme. Diese werden immer aufwendiger und fantasievoller. Wir stellen die neuen Trends vor.

Schöne Kostüme kosten heute wirklich nicht viel Geld und halten eine Saison, wenn sie nicht zu sehr strapaziert werden. Für die Ewigkeit werden sie nicht genäht. Auch sind Karnevalskostüme nicht mit Theaterkostümen zu vergleichen, sie werden aus dünnen, meist glänzenden Stoffen mit hohem Polyesteranteil gearbeitet.

Trotzdem tragen sie sich oft erstaunlich angenehm und halten auch mal häufige Waschgänge aus. Die meisten Kostüme sollte man aber lieber per Hand waschen oder in die Reinigung geben.

Perücken sind ein ganz wichtiges Utensil oder Accessoire des Karnevalskostüms. Pink, gesträhnt, wild gelockt oder lang und glatt. Herren wie Damen können sich an Karneval genau die Haartracht gönnen, die ihnen im wahren Leben verwehrt bleibt. Unangenehmes Jucken auf der Kopfhaut oder Schwitzen lassen sich oft nicht vermeiden, das gehört einfach dazu oder wird vergessen, wenn das eine oder andere Gläschen Schnaps gekippt wurde. Wer sich früher noch Karnevalskostüme selber genäht hat, wird diese Mühe heute scheuen. Es lohnt sich schlichtweg nicht. Karnevalskostüme kosten sehr wenig und sind oft gut genäht. Kaufen ist einfach praktischer. Lassen Sie sich von den neuen Trends in der Kostümmode inspirieren!

Goldene 20er Jahre 

Fransenkleider, kurze Pagenköpfe, Zigarettenspitze, Kopfschmuck und lange Handschuhe. Die goldenen 20er Jahre faszinieren die Menschen heute wieder sehr. An Karneval schlüpft man gern in den lässig-glamourösen Charleston-Look.

Militär-Look

Männer wie Frauen lieben jetzt den toughen Military-Look. Uniformen und Tarnkostüme sind im Trend.

Karneval in Venedig

Die fantasievollen Kostüme des venezianischen Karnevals gefallen auch allen Leuten, die sonst nichts mit Karneval am Hut haben. Diese Saison gibt es auch bei uns tolle Masken und sehr edle Kostüme in diesem Stil.

Einhornkostüme:

Klar, dass der Trend rund ums Einhorn an Karneval nicht fehlen darf! Verkleiden Sie sich doch als niedliches Einhorn: Das sorgt für ausgelassene Stimmung, besonders wenn noch ein bisschen Feenstaub verteilt wird.

Filmfiguren:

Filmfigur-Kostüme sind immer cool und anhaltend im Trend: Dauerbrenner sind Captain Jack von Piraten der Karibik oder die Catwoman im heißen Jumspsuit. Natürlich ist mega in, wer sich Fellumhänge und Kleider im Stil der Game of Throns Saga beschaffen kann.

Mittelalterkleider:

Durch die vielen Fantasy-Romane, Games und Fantasy-Filme ist mittelalterliche Kleidung bei der jungen Generation absolut gefragt. Dabei ist nicht die Authenzität wichtig wie bei Mittelalterfesten, sondern es soll ruhig magisch und glamourös sein. Feen, Elfen und Zauberer sind einfach Dauerbrenner zurzeit.

Dirndl und Lederhose: 

Auch wenn das Oktoberfest noch nicht so lange her ist: Dirndl darf man in der Karnevalssaison noch mal tragen. Die sehr feminine Tracht gefällt einfach vielen Partygängern. Auch die Männer dürfen die Lederhose wieder auspacken. Der Seppl-Look sorgt einfach für Gaudi.

Vintage-Look:

Ein bisschen Fetisch, ein bisschen Nostalgie. Beim Vintage-Trend vermischt sich so einiges. Gemeint sind Kostüme und Verkleidungen im 50er Jahre Stil. Einen Hauch burlesk, einen Hauch bieder-brav. In welche Richtung es gehen soll, entscheidet die Trägerin selbst. Dieser Trend ist dem weiblichen Geschlecht vorbehalten. Die Herren können sich natürlich eine Elvis-Tolle machen und in schneidige 50er-Jahre-Kluft werfen. Sie fallen damit aber nicht so auf wie die Damen mit Korsett, Petticoats und schön gelegter Wellenfrisur.

Hippie und 70er-Look:

Die wilden 70er faszinieren uns auch immer noch. Kostümtechnisch kann man sich zwischen glitzernden Glamour-Outfits im Stil der Disco-Nächte und -Filme der 70er und dem lässig-blumigen Hippie-Look entscheiden.

Tierkostüme

Faultier, Känguru, Esel, Löwe oder Schweinchen – die Tierkostüme werden immer ausgefallener und hübscher. Ihr Nachteil ist leider: Man muss meist eine Kopfbedeckung tragen, was in Innenräumen etwas anstrengend, weil zu warm werden kann. Das selbe Problem hat man aber auch mit Perücken, die man stundenlang tragen möchte. Allzu schlimm kann es aber auch nicht sein, denn Tierkostüme und Perücken finden jede Saison wieder reißenden Absatz.

 

J. Florence Pompe 

 

Über J. Florence Pompe 34 Artikel
J. Florence Pompe ist freiberufliche Texterin seit 2010. Nach dem Studium der Germanistik und Pädagogik arbeitete sie einige Jahre in einem kleinen Lehrmittelverlag. Als Texterin führt sie mehrere eigene Wordpress-Blogs und arbeitet für Kunden redaktionell. Am liebsten schreibt sie über Mode, Schmuck, Interieur, Design und Kunst. Alles, was mit Farben und Formen zu tun hat, fasziniert sie. Zum Thema Mode hat sie eine besondere Affinität, da sie in ihrer Jugend viel genäht hat und sich mit Stoffen und Schnitten gut auskennt. Website: www.papillon-texte.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*