Marketing-Mix – Wie sieht Ihr Unternehmenscocktail aus?

alexandreest / Pixabay

Um Ihr Unternehmen optimal zu präsentieren, benötigen Sie einen ansprechenden Marketing-Mix! Welche Marketinginstrumente nutzen Sie, um Ihr Unternehmen bekannter zu machen?

Ebenen des Marketing-Mix

Der Einsatz verschiedener Marketing-Instrumente erfolgt in drei verscheidenen Stufen:

  1. Auf der Informationsebene nutzen Sie die Markt- und Sozialforschung. Sie überlegen sich, welche Zielgruppe für Sie relevant ist und wie Sie ihr Marketing am besten an diese anpassen.
  2. Die Aktionsebene ist maßgeblich für die Gestaltung Ihres Marketings!
  3. Die Managementebene entscheidet über Organisation, Führung und Kontrolle der Marketingkampagnen.

Welche Marketinginstrumente nutzen Sie?

Je nachdem ob Sie Dienstleister sind oder Konsumgüter absetzen, verändert sich die Zusammensetzung Ihres Marketing-Cocktails!

Was sich nicht ändert, sind die 4 P’s:

  1. Product:

    In der Produkt- oder Sortimentspolitik legen Sie Ihr Angebot fest. Welche Produkte kommen für Ihr Unternehmen in Frage? Welche Möglichkeiten der Variation bieten sich Ihnen? Welche Marktstrategien verfolgen Sie?

    Wenn Sie beispielsweise einen Friseursalon eröffnen, überlegen Sie sich, ob Sie ein reiner Damenfriseur oder ein reiner Herrenfriseur sind. Vielleicht entscheiden Sie sich, Damen und Herren zu frisieren?

  2. Price:

    Welche Preisgestaltung präferieren Sie für Ihre Produkte oder Ihre Dienstleistung? Bedienen Sie gehobene Kundschaft? Dann ist Ihr Produkt im höheren Preissegment angesiedelt! Oder soll es für jeden günstig zu bekommen sein? Dann ist ein niedriger Preis angemessen, der schnell, in kurzer Zeit, den Umsatz steigert.

    Verlangen Sie für Herrenhaarschnitte weniger, als für Damenhaarschnitte? Kassieren Sie für beide den gleichen Preis? Vielleicht kommen nur Prominente zu Ihnen! Dann nehmen Sie höhere Preise!

  3. Place:

    In der Distributionspolitik stellt sich Ihnen die Frage, welche Vertriebswege Sie für Ihr Unternehmen nutzen. Wie kommen Ihre Kunden an Ihr Produkt? Welche Logistik steht Ihnen zur Verfügung?

    Es macht wenig Sinn, Ihren Friseursalon außerhalb der Stadt, irgendwo auf dem Lande zu eröffnen. In der Innenstadt finden Sie Ihre Kundschaft.

  4. Promotion:

    Wie fördern Sie Ihren Bekanntheitsgrad? Welche Werbemaßnahmen präsentieren Ihre Geschäftsidee? Nutzen Sie mit Online Marketing über Social Media, wie Facebook, neue Kommunikationswege! Oder machen Sie sich die klassische TV-Werbung zunutze?

    Verteilen Sie Flyer! Annoncieren Sie in einem Magazin! Machen Sie Ihren Friseursalon über Internet bekannt und erstellen Sie eine Homepage!

Noch mehr P’s für Dienstleister!

Im Bereich der Dienstleister steht der Mensch im Mittelpunkt. Damit einher geht eine Unternehmenspolitik, die zufriedene Mitarbeiter fördert, um Kunden den optimalen Service zu liefern.

  1. Prozesspolitik:

    Wie geht der Prozess der Leistungserstellung vonstatten? Wie entwickelt sich dabei die Kundenzufriedenheit? Funktioniert alles reibungslos oder gibt es Probleme im Betrieb?

    Müssen Ihre Kunden stundenlang warten? Oder haben Sie terminlich alles so geregelt und unter Kontrolle, dass diese, wenn sie kommen, sofort auf den Friseurstuhl können?

  2. Personalpolitik:

    Welche Einstellung haben die Mitarbeiter? Wie wirkt sich diese auf die Kundenzufriedenheit aus? Mitarbeiter lassen ihre Unzufriedenheit an den Kunden aus! Motivierte freundliche Mitarbeiter sorgen für eine bessere Kundenbetreuung!

    Unfreundliche Friseure, die lästern und tratschen vergraulen Ihnen die Kunden! Freundlichkeit und Zufriedenheit der Mitarbeiter wirken sich auf Ihre Serviceleistungen aus! Schlechte Mundpropaganda kann schnell geschäftsschädigend sein!

  3. Ausstattungspolitik:

    Wie sind die Räumlichkeiten ausgestattet? Wie nehmen die Kunden diese wahr? Können sie optimiert werden? Wie ist zum Beispiel der Friseursalon ausgestattet? Fühlen sich Ihre Kunden darin wohl? Ist dort eine angenehme Atmosphäre?

    Bieten Sie Sitzplätze für wartende Kunden? Eventuell haben Sie aktuelle Magazine auf dem Tisch verteilt, damit diese sich die Zeit vertreiben können, während sie warten.

Der Einsatz dieser Marketinginstrumente bildet Ihren Marketing-Mix. Wenn Sie diese gezielt einsetzen, können Sie den Markt zu Ihren Gunsten beeinflussen. Zielgruppe, Branche und Produkt sind in jeder Hinsicht wichtig für das Überleben und die Etablierung Ihrer Firma! Finden Sie also den passenden Mix für Ihr Unternehmen!

Nur mit dem entsprechenden Marketing überleben Sie!

Claudia Wendt

Merken

Über Claudia Wendt 17 Artikel
Claudia Wendt ist in Mecklenburg-Vorpommern, in Wismar, geboren und aufgewachsen. Sie ist als Autorin, Texterin und Bloggerin tätig. Sie beschäftigt sich mit allem rund ums Kochen, Schreiben und Bloggen. In ihrem "Wagashiblog" widmet sie sich ganz ihrer Leidenschaft für japanische Süßigkeiten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*