Wenn Igel Hilfe brauchen

Oldiefan / Pixabay

Im Herbst und Winter kann es passieren, dass Igel unsere Hilfe brauchen. Um dabei nichts falsch zu machen, ist es ratsam, sich zunächst mit einem Tierarzt oder einer Igelstation in Verbindung zu setzen. Denn hier erhalten Igel medizinische Hilfe und Sie fachkundigen Rat, wie Sie Igelsäuglingen sowie verletzten oder kranken Igeln helfen können. 

 

Im Raum Deutschland ist es gesetzlich verboten, geschützte Tiere aus ihrem natürlichen Raum zu entnehmen. Dazu gehören auch Igel. Allerdings ist es erlaubt, hilfsbedürftige Igel sachgerecht aufzuziehen oder solange zu pflegen, bis diese wieder gesund sind.

 

Welche Igel benötigen unsere Hilfe?

Insbesondere kranke Igel brauchen die Hilfe des Menschen. Erkennbar sind kranke Tiere an ihrer Futtersuche tagsüber. Meist

  • laufen
  • liegen oder
  • torkeln

sie tagsüber herum. Ferner sitzen auf ihnen des Öfteren Schmeissfliegen, die hier ihre Eiablage vornehmen.

Weiterhin erkennen Sie kranke Igel an nachfolgenden Merkmalen:

  • erscheinen äußerst mager
  • kein Hervorstehen der Augen, diese erscheinen schlitzförmig und eingefallen
  • vorliegender Apathie
  • rollen sich nahezu nie ein

Aber auch verletzte Igel sind auf die Hilfe des Menschen angewiesen. Verletzungen weisen meist Tiere auf, die sich in der Nähe von Baustellen finden lassen. Doch auch Igel, die offensichtlich in Gruben ohne Futter und Wasser gefangen waren, benötigen dringend Hilfe.

Verwaiste Igeljunge, deren Ohren und Augen noch geschlossen sind und die sich unter Umständen kühl anfühlen, haben keine Igelmutter. Sie brauchen unsere Hilfe.

Ebenfalls Igel, die nach Einbruch des Winters meist tagsüber auf der Straße zu finden sind, benötigen Hilfe. Dabei kann es sich um schwache oder kranke Tiere handeln. Nicht selten sind es spät geborene Jungtiere, die sich für ihren Winterschlaf auf Grund eines geringen Nahrungsangebots kein ausreichendes Fettpolster zulegen konnten.

 

 

Wie sollte die Hilfe aussehen?

Igeljunge
Oldiefan / Pixabay – Igeljunge

Helfen Sie einem Igeljungen stets erst dann, wenn dieses seine normale Körpertemperatur erreicht hat. Diese beträgt etwa 36 Grad Celsius.

Legen Sie ein Pflegeprotokoll für das Fundtier an! Darin vermerken Sie

  • Datum des Fundes
  • Fundstelle
  • Gewicht
  • Uhrzeit des Fundes

des Igels. Im weiteren Verlauf der Pflege tragen Sie in das Protokoll die

  • Gewichtszunahme
  • verabreichten Medikamente
  • Termine der Tierarztbesuche

ein.

Untersuchen Sie das Tier auf Verletzungen, indem Sie die Bauchseite, Beine und den Kopf vorsichtig untersuchen. Ist Ihr Schützling unterkühlt, wärmen Sie ihn. Eine Unterkühlung erkennen Sie an einer wesentlich kälteren Bauchseite des Tieres als die eigene Hand. Indem Sie eine Wärmflasche mit lauwarmen Wasser füllen und diese in ein Frotteetuch wickeln, anschließend in einen hohen Karton legen und den Igel darauf setzen, wärmen Sie diesen. Decken Sie ihn vorsichtig mit einem zusätzlichen Handtuch zu.

Verletzte Tiere sollten unbedingt einem Tierarzt vorgestellt werden. Jener versorgt die geschwächten Tiere mit den entsprechenden Medikamenten. Doch nicht nur die kleinen Stachler sind auf menschliche Hilfe angewiesen. Insbesondere in den Herbstmonaten finden wir des Öfteren verletzte oder verwaiste Eichhörnchen. Wie Sie Ihnen helfen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welches Futter eignet sich für die stachligen Gesellen?

Am besten eignen sich Hunde- oder Katzendosenfutter sowie kurz angebratenes Hackfleisch oder auch Rührei ohne Zugabe von Gewürzen zum Füttern. Zum Trinken sollten Sie dem Tier eine Schüssel Wasser hinstellen. Achten Sie darauf, dass Sie einem Igel nie Milch anbieten! Ist das Tier schwach, können Sie ihm mithilfe einer Einwegspritze ungesüßten, lauwarmen Kamillen- oder auch Fencheltee zu trinken geben.

Sofern das Tier nachts nach der Aufnahme kein Futter zu sich nimmt, sollten Sie umgehend einen Tierarzt aufsuchen. Denn dann braucht der Igel Flüssigkeitszufuhr als Injektion. Im Notfall sogar eine Zwangsfütterung.

 

Igelpflegling
quimuns / Pixabay – Igelpflegling

Freilassung gesunder Igel

Hat ein von Ihnen in Pflegschaft genommenes Fundtier genügend Gewicht für den Winterschlaf erreicht, muss es in die Freiheit entlassen werden. In der Regel liegt ein gesundes Igelgewicht zwischen 600 g bis 700 g. Erzielt das Tier dieses Gewicht erst unmittelbar vor Einbruch des Winters oder erst danach, müssen Sie bis zum Frühling mit der Freilassung warten.

Aber auch dann, wenn der Igelpflegling bei Ihnen überwintert, braucht er seinen Winterschlaf. Ermöglichen Sie dem Tier hierfür eine eigene kleine Unterkunft von rund zwei Quadratmeter Fläche sowie einer Höhe von 50 Zentimetern. Auch ein Schlafhäuschen benötigt das Tier.

Weiterführende Links:

 

Silvia Göritz

 

Über Silvia Goeritz 9 Artikel
Silvia schreibt bereits seit ihrer Jugend. Damals waren es vornehmlich Gedichte und Kindergeschichten. Im Verlaufe der Jahre hat sich ihr Interesse auf die Bereiche Gesundheit - insbesondere Psychologie, Technik - Computer/Laptop, Smartphones und Haushalttechnik sowie Reisen und Tiere ausgeweitet. Silvia ist gelernte Sekretärin, Bürosachbearbeiterin sowie PC-Betreuerin. Im weiteren Verlauf hat sie sich in Fernlehrgängen als Texterin weiterqualifiziert. Sie verfasst neben Ratgeber auch Texte für Blogs, Webseitentexte sowie Destinations- und Produktbeschreibungen. Website: http://www.kreativetexterin.de/

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*