Frisurentrends 2019/2020

gettzyphoto / Pixabay

Neues Haar muss hair! Hin und wieder brauchen wir frischen Wind für den Kopf, sprich eine neue Frisur. Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) stellt jedes Jahr neue Trends vor. Für den diesjährigen Trend für Herbst/Winter 2019/20 gibt es einige Überraschungen.  Bei den neuen Trendlooks für den Winter geht es eindeutig um Mut, Entschlossenheit und Selbstvertrauen.

Die aktuellen Trends in der Frisurenwelt sind eine Symbiose aus Mode, Technik und Science-Fiction. Auch verschwimmen die Geschlechter mal wieder und androgyne Looks sind gefragt. Klare Formen stehen im Mittelpunkt, dazu aber oft softe Styling-Varianten, sodass wir im Alltag einfach viele Möglichkeiten haben.  Straight, glatt, locker-flockig und in Bewegung: Die Frisurentrends spiegeln unseren Zeitgeist und eines ist klar festzustellen: Haare sind beiden Geschlechtern vielleicht so wichtig wie noch nie! Auch wenn man heute nicht viel Haar auf dem Kopf braucht, so ist doch sehr entscheidend, dass es top gestylt und in Form gebracht wird.

 

Defiant: Provokante, unangepasste Looks

Trendfriseuren 2019, hier sehr kurzer, akkurater bob
Copyright: Zentralverband Friseurhandwerk, Fotograf: Mario Naegler
kurzer Bob Trendfrisuren 2019 2020
Copyright: Zentralverband Friseurhandwerk, Fotograf: Mario Naegler

Retrofuturism: Weiterhin bleiben die Haare eher weniger brav und hübsch, sondern provozieren gerne ein wenig. Der Bob kommt daher weniger geschmeidig, statt klar definiert herüber. Man nennt ihn den grafischen Box Bob. Er hat zwar eine weiche Struktur, aber recht harte Konturen und ist akkurat geschnitten. Besonders effektvoll wirkt er wie hier, in kühlem Blond, aber mit rauchigen Lowlights. So wirkt er progressiv und vollendet. Hier haben wir den oben beschriebenen androgynen Look. Obwohl die Frisur weiblich ist, wirkt sie doch auch herb und streng. Vor allem aber ist solch ein Schnitt absolut pflegeleicht und immer schön in Form! Aufpassen muss man aber, ob der Schnitt einem wirklich gut steht. Er braucht einen schönen, schmalen Hals und eine interessante Gesichtsform. Ist das Gesicht zu rundlich, kann der Schnitt unvorteilhaft wirken.
Micro-Structure:  Wie in den 90ern werden solche Schnitte aber gerne mal verändert und zwar indem man creppt, curlt oder crimpt. Die Mini-Wellen sind aber jetzt viel feiner als damals und haben eine eher softe Struktur. Beide Looks wirken rebellisch.

 

Electric Poetry und Blacklight: Neue Strukturen und Farbtechniken

New Waves: In der Frisurenwelt muss immer etwas Neues her. Und man spielt nun mit mehr Gegensätzen und zwar direkt am Kopf. So haben wir hier zwar einen glatten Pony, aber dafür gecurlte Längen. Wer hätte sich das bislang getraut? Die aufgebrochene Wellenstruktur macht die harten Linien weicher und femininer. Es darf auch gerne mit Clips gespielt werden, Sie sind jetzt super trendy und können mit ein wenig Glitzer für sehr viel Glamour am Abend wirken. Wie man sieht, darf die Frisur nicht zu gewollt und akkurat gestylt wirken, sondern ein bisschen wie nebenher gestylt. Das wirkt cool und lässig. Halten sollte die Frisur aber trotzdem.

Blacklight: Der Schnitt an diesem Model ist auch Hairart vom Feinsten. Der ausgefeilte Stufen-Cut mit seinem kurzen Pony erinnert an Kleopatra. Besonderer Hingucker ist aber die Haarfarbe: Hier haben wir etwas Neues, die Patchwork-Technik die wunderschöne Highlights in Bronzetönen setzt und dem Sleek-Look sehr viel Leben verleiht.

 

Athleisure: Locker lässig verwuschelt

Undone und Out of Frame:  Verwurschtelte Frisuren, wie frisch aus dem Bett, aber doch cool, so sieht auch ein Frisurentrend aus. Wichtig ist dabei ein guter Basis-Cut. Links haben wir einen wilden Lockenkopft, der weich durchgestuft wurde. Um das Gesicht herum wird die Haarpracht nach außen geföhnt. Die Föhnwelle ist ein richtiger Kontrast zu unseren heutigen sleeken und fransigen Looks ohne viel Volumen.
Der Pferdeschwanz hier wurde extra so umwickelt, dass er hoch steht. Undone und schön verwuschelt guckt er aus dem Haarband. Neuerdings dürfen vorne ums Gesicht viele Haare abstehen. Hier funktioniert ein schöner Basis-Cut als Grundlage für neue Undone- Frisuren.

 

Herrenfrisuren Trends 2019/2020

 

Form Follows Function: Klar, die Männer wollen nicht viel Arbeit mit der Frisur haben. Der Buzz-Cut hier ermöglicht einfach pflegeleichte, lässige und unkomplizierte Styles. Man trägt ihn bereits in halb Hollywood. Obwohl es sicher attraktivere Frisuren gibt für ihn. Hingucker ist die füllige, runde Ponypartie, die extra kompakt aber leicht texturiert gearbeitet wird. Die Haarfarbe ist ein glänzender Kupferton, ebenfalls Trend für alle Männer, die sich trauen und recht extravagant drauf sind.

 

evolt und Cyblond: Unkonventionell und sichtbar gestylt. Man mag es wieder mehr straight und strukturiert. Hier werden extra Strähnen in die Stirn gezogen. Seitlich werden im rechten Bild Strähnen aufgestellt wie kleine Hörner. Beide Frisuren wirken natürlich recht frech und sagen wir mal, etwas bockig. Im Alltag könnten ihn die Fransen in der Stirn etwas stören. Das kühle Silberblond, Cyblond, ist nun Trend. Der Look soll extra an Science-Fiction erinnern.

 

Diversity und Black Mirror: Ein Mann, zwei Looks. Die neue Quiff-Frisur ist sehr vielfältig. Rechts haben wir einen soften, dynamischen Look mit Locken und Wellen. Dazu braucht es Stylingprodukte für eine volle Textur.

Black Mirror: Hier werden der Pony und die Seitenpartien konsequent ins Gesicht gestylt,  es ensteht eine coole, aber sleeke Welle.

 

Quelle und Bildrechte: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, Fotograf: Mario Naegler.

Trends von der Straße und im Web

So weit die Trends der Profis, doch was sagen die Leute auf der Straße? Viele Mädels lieben weiterhin ihre langen Haare und aufwendige Flechtfrisuren.

Flechtfrisuren

Wie könnte es anders sein? Der Hype um Game of Thrones und Daenerys Targaryen hält noch an. Man ist weiterhin fasziniert von opulenten Flechtfrisuren, gerne auch mit Haarteilen aufgepimpt. Dazu kommen Schmuck im Haar wie Blütenzweige, eingeflochtene Bänder und Perlen.

Bunte Haare im Fantasylook

Auch dieser Trend hält noch an, vor allem, weil die Haarfarben und -mischungen immer raffinierter werden.

Undercuts

Undercuts in allen möglichen Variationen sind einfach nicht mehr wegzudenken! Bei den Herren sowieso, aber auch bei den Damen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Perfect!!! @luissa.isa #pixiecut #pixie360 #frisuren #haare #haarestylen #haarefärben #kurzhaare #cuthair #shorthair #pixiehair #hair #hairstagram

Ein Beitrag geteilt von Haarestylen (@kurzhaarestylen) am

Herrenfrisuren

Tolle mit Bart. Wer kann, der kann viel Haar zeigen. Auf dem Kopf und im Gesicht. Aber gepflegt und gestriegelt muss es sein!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Barberstyle#frisuren #herrenfrisuren #menshairstyles #friseurstuttgart #heusteigviertel #menstyle #

Ein Beitrag geteilt von Oliver Gerbert Haare (@oliver_gerbert_haare) am

Der Herrendutt

Auch wenn er den einen oder anderen nervt: Er bleibt uns weiterhin nicht erspart: Der Herrendutt in vielerlei Variationen, meist aber mit Undercut.

1 Kommentar

  1. Ich bin auf der Suche nach neuen Ideen für mein Haar. Ich möchte gerne mein Look ändern. Ein Bob kann eine gute Idee sein. Ich finde diesen Schnitt sehr stilvoll. Ich werde mit meinem Friseur besprechen, ob der Schnitt gut zu meiner Gesichtsform passen kann. Danke für die Idee!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*