Was tun gegen den unschönen “Geierhals” und Nackenschmerzen

Alexas_Fotos / Pixabay

Der sogenannte “Geierhals” am Menschen sieht nicht nur unschön aus, er hat auch schmerzhafte Folgen. Die Nackenmuskeln verkürzen sich mit der Zeit, werden bretthart und auf lange Sicht ist der ganze Schulterbereich dauerverspannt. Doch es gibt einfache und effektive Übungen dagegen.

Ein Geierhals ist ein nach vorn gestrecktes Kinn beim Menschen, was der Haltung eines Geiers ähnelt. Im unten erscheinenden Video wird schön erklärt, dass die Ursache für den Geierhals lediglich eine falsche Rückenhaltung ist, nämlich der Rundrücken. Dieser führt dazu, dass das Kinn so unnatürlich nach vorne gestreckt werden muss, um den Blick nach vorne zu richten. Neben den damit zusammenhängenden Beschwerden, gibt man mit dieser Haltung einfach ein Bild ab, das den Gesamteindruck negativ beeinflusst. Da wir Menschen leider sehr nach der Optik beurteilen und in Sekundenschnelle Urteile über Mitmenschen fassen, ist eine solche Haltung durchaus schädlich für das Berufsleben oder Privatleben. Mit dem Geierhals verbinden manche Personen auch negative Charaktereigenschaften, obwohl dies natürlich völliger Unsinn ist. Allgemein verbindet man mit dieser Kopfhaltung wenig Selbstvertrauen, Unterwürfigkeit, Pessimismus, Missmut und auch Lethargie.

Wer frühzeitig etwas gegen diese nur angewöhnte Haltung unternimmt, kann größeren Schmerzen und Versteifungen im Alter entgegenwirken. Doch auch wenn die Haltung schon scheinbar gefestigt ist, kann man mit behutsamen Übungen noch viel lockern und bewegen. Wichtig ist dabei Geduld und sanfte Bewegungen, so dass sich der Körper langsam wieder daran gewöhnt, eine normale Haltung einzunehmen. Auch müssen die dafür nötigen Muskeln im Hals- und Schulterbereich sich erst wieder aktivieren. Also ist Geduld gefragt und kurze, aber regelmäßige Übungsphasen, statt intensivem Training.

Allgemein ist der “Geierhals” einfach eine funktionelle Fehlhaltung, die Kopf, Hals- und Brustwirbelsäule betrifft. Sie führt leider zu Überlastung der Nacken- und Schultermuskeln, zu Beschwerden und Verschleißerscheinungen.

 

Wissenswertes zur Geierhals-Haltung:

Der Kopf eines Menschen wiegt c.a 5 Kg, das ist eine ganze Menge Gewicht, die die Halswirbelsäule tragen muss. Wenn einige der Muskeln schlaff sind, weil die Rückenhaltung falsch ist., so müssen die Knochen das Gewicht halten. Daher kommt es mit der Zeit zu Verschleißerscheinungen, die oft nicht nötig wären. Gerade beim Rundrücken, wird der Kopf vorverlagert. Die Nackenmuskeln tragen das ganze Gewicht, verkürzen und verspannen sich. Langfristig ist dies auch schlecht für das Rückenmark. Die Wirbelsäule arbeitet mit ihren einzelnen Wirbeln wie ein Zahnrad. Alles muss ineinander spielen und baut sich gegenseitig auf. Ein Ungleichgewicht erfordert sehr viel Kraft und Energie an bestimmten Stellen.

Langfristig können also vielerlei zunächst unerklärliche Beschwerden von einer solchen Fehlhaltung kommen, da die Nervenbahnen entlang der Wirbelsäule unsere körperlichen Prozesse steuern.

Frühzeitig leichte Übungen gegen eine falsche Kopfhaltung zu beginnen, kann nicht nur Beschwerden vorbeugen, sondern hilft auch gegen Vorurteile unserer Mitmenschen.

 

 

J. Florence Pompe ist freiberufliche Texterin seit 2010. Nach dem Studium der Germanistik und Pädagogik arbeitete sie einige Jahre in einem kleinen Lehrmittelverlag.
Als Texterin führt sie mehrere eigene WordPress-Blogs und arbeitet für Kunden redaktionell.
Am liebsten schreibt sie über Mode, Schmuck, Interieur, Design und Kunst. Alles, was mit Farben und Formen zu tun hat, fasziniert sie. Zum Thema Mode hat sie eine besondere Affinität, da sie in ihrer Jugend viel genäht hat und sich mit Stoffen und Schnitten gut auskennt.

>

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*