Dating, Liebe & Sex in der Corona-Krise

Duplex/Pixabay

Während manche Paare bedingt durch Home-Office oder Berufsverbot 24 Stunden genervt aufeinander hocken, fühlen sich Singles isoliert. Ausgehen? Fehlanzeige. Restaurants, Bars, Clubs und Kneipen sind nach wie vor geschlossen. Und selbst wenn sie geöffnet wären: Wie soll das Dating funktionieren, mit einem Sicherheitsabstand von 1,50 m? Zum Glück gibt es eine Alternative während der Corona-Pandemie: Online-Dating.

Statt nach Feierabend und am Wochenende um die Häuser zu ziehen, sitzen Millionen von Singles allein zu Hause. Es ist zwar erlaubt, sich mit maximal einer Person außerhalb des eigenen Haushalts zu treffen. Aber die muss sich erst einmal finden.

Die Chancen auf spannende Begegnungen im Alltag liegen aktuell bei null. Durch die Maskenpflicht in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln lässt sich kaum ausmachen, wer dir gefallen könnte und wer nicht.

Junge mit Mund-Nase-Maske
OrnaW / Pixabay

Dating auf Distanz

Eine Möglichkeit, endlich das eigene Single-Dasein zu beenden: Online-Dating. Du hast bisher noch keine Single-Börse oder Partnervermittlung ausprobiert? Dann wird es Zeit! Beim Singlebörsen-Vergleich zeigt sich, was am besten zu dir passt:

  • Suchst du einfach Kontakt, Spaß und lockerere Flirts? Dann bist du in einer Single-Börse gut aufgehoben. Es gibt kostenfreie und kostenpflichtige Varianten. Meistens ist das Niveau höher, wenn zumindest ein kleiner Mitgliedsbeitrag erhoben wird.
  • Als Alternative zum lockeren Flirten kommen Dating-Apps infrage.
  • Du sehnst dich nach einem festen Partner oder einer festen Partnerin? Dann ist eine Partnervermittlung vermutlich für dich die bessere Wahl. Diese sind zwar etwas teurer. Dafür ist das Niveau höher. Durch einen ausgefeilten Algorithmus bekommst du passende Partnervorschläge und musst dich nicht unbedingt selbst durch zahllose Profile wühlen.
Junge Frau liegt auf dem Bauch beim Online-Dating in Zeiten der Corona Krise
99mimimi / Pixabay

Mehr Chancen auf die Liebe durch Online-Dating

Du bist eher ein schüchterner Durchschnitts-Typ? Keine Sorge: Beim Online-Dating zählt nicht nur die Optik, sondern der Humor und dass ihr auf einer Wellenlänge liegt. Die Kommunikation beginnt schriftlich. Auf diese Weise lernt ihr euch besser kennen. Je ehrlicher du dich zu erkennen gibst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du dein perfektes Match findest. Wenn ihr euch dann hört oder im Videochat seht, besteht schon eine gewisse Verbindung zwischen euch.

Ein weiterer Pluspunkt: Du bist nicht ortsgebunden. Statt nur in deiner Heimatstadt und dem Umland nach deinem Traumdate Ausschau zu halten, kannst du online Singles aus der ganzen Welt kennenlernen. Die Chancen für vielversprechende Begegnungen stehen gut. Vorausgesetzt, du nutzt die Möglichkeiten, die Dating Sites und Dating Apps bieten und präsentierst dich in deinem Profil vorteilhaft und ehrlich.

Tipps für erfolgreiches Online-Dating (nicht nur in Zeiten von Corona)

  • Zeig dein Gesicht auf gut ausgeleuchteten, qualitativ hochwertigen Fotos. Auf Photoshop solltest du verzichten. Bleib echt!
  • Gib dich in deinem Profil so zu erkennen, wie du bist. Erzähl, was dir im Leben wichtig ist. Sei spezifisch. Schreib nicht nur: „Ich treibe Sport“, sag was für Sport du machst und geh ins Detail.
  • Auch wenn du sonst eher schüchtern bist: Nutze deine Chance und sprich Singles an, die dir gefallen. Du hast nichts zu verlieren!

Selbst wenn du nicht sofort fündig wirst, profitierst du von dieser Erfahrung. Warum? Ganz einfach: Durch den Austausch mit anderen Singles lernst du flirten. Mit der Zeit wirst du offener und schlagfertiger. Wenn der Lockdown und die Corona-Krise vorbei sind, fällt es dir mit Sicherheit leichter, mit anderen ins Gespräch zu kommen.

Corona: Zwei Personen küssen sich im Handy
geralt / Pixabay

Treffen trotz Social Distancing?

Eigentlich galt bisher, dass du mit dem ersten Date im Real Life nicht allzu lange warten solltest. Im Moment sind Treffen im Real Life allerdings erschwert: Kontaktverbot, zu Hause bleiben, Abstand halten. Das Corona-Virus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Beim Face-to-Face-Dating ist durch die große körperliche Nähe das Ansteckungsrisiko hoch.

Videocalls geben euch die Möglichkeit, euch zu sehen. Es kann romantisch sein, gemeinsam via Skype zu kochen, zusammen Serien auf Netflix zu gucken oder gemeinsam virtuelle Veranstaltungen zu besuchen.

Ihr könnt es nicht abwarten, euer Date auf die nächste Ebene zu bringen? Sprecht offen über das mögliche Risiko einer Begegnung.

Zu zweit sind Spaziergänge durch die Stadt oder durch den Park durchaus erlaubt. Soll es noch einen Schritt weitergehen? Das New Yorker Gesundheitsamt hat einen Safer-Sex-Guide veröffentlicht. Auch die Deutsche Aids-Hilfe gibt Tipps: https://www.aidshilfe.de/corona-sex

Redaktion

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*