30 Must-haves für Silvester

markito / Pixabay

Eben noch das traute Lied von der „Stillen Nacht“ gesummt – und schon blinkt heftig das Wort „Silvester“ im Kalender! Höhen, Tiefen, Freude und Ärger – ein Jahr geht schnell vorbei. Rückblickend allerdings sind die 365 Tage ganz schön lang gewesen, aber am längsten erscheinen einem immer die letzten Stunden des alten Jahres, bis um Mitternacht endlich die Korken knallen und auf alles Neue, was kommt, angestoßen wird. Hier kommen 30 Must-haves, damit die letzte Nacht des Jahres alles andere als lang und still wird.

Der große Knall -schon wieder Silvester?

Advent, Geschenke, Weihnachten – und dann kommt auch schon der große Knall mit Silvester. Man weiß es ja: am 31. Dezember ist das alte Jahr vorbei und das Neue wird in der Regel mit einer fröhlichen Party willkommen geheißen. Wie soll gefeiert werden? Zuhause oder bei Freunden? Exotisch-fern in der Karibik oder mit Glühwein auf einer eingeschneiten Skihütte? Wie groß ist die fröhliche Runde und was gibt‘s zu essen und zu trinken? Fragen über Fragen, auf die eine detaillierte Check-Liste die richtigen Antworten hat.

(Must-haves 1-2)
Rechtzeitig einladen!
Um konkret planen zu können, sollten rechtzeitig Einladungen verschickt werden. Gibt es für die Feier ein Motto (Rockabilly, Flower-Power oder The Great Gatsby), sollte das auf der Einladung vermerkt werden. Immer beliebter wird ein sogenanntes Buchstaben-Motto, bei dem sich jeder nach einem vorgegebenen Anfangsbuchstaben verkleidet.

(Must-haves 3-6)
Was soll‘s denn geben?
Nachdem abgeklärt ist, welches Budget für Dekoration, Essen, Trinken & Co. zur Verfügung steht, kann mit dem Fein-Tuning der Planungen begonnen werden und die Frage erhebt sich: Was soll‘s denn geben am letzten Tag des Jahres? Ein opulentes Mahl, ein geselliges Fondue oder ein breit gefächertes Buffet? Natürlich sind am besten die Speisen geeignet, die sich gut vorbereiten lassen, also Salate, Tapas, kleine Snacks, Fingerfood und leckere Antipasti, die zur Not auch ohne großes Besteck verzehrt werden können. Immer eine gute Idee sind edle Spezialitäten mit feinem Schinken wie mediterrane Bruschetta mit Käse-Mousse oder ein kleines Sandwich. Sind Vegetarier mit von der Partie, ist ein Gemüse-Tarte oder eine spanische Gazpacho mit mariniertem Tofu eine gute Wahl, die umso besser schmeckt, wenn sie mit der aromatischen Süße eines italienischen Acetos verfeinert wurde. Formschöne Gewürzmühlen sowie Salz- und Pfefferstreuer ermöglichen individuelles Nachwürzen an Ort und Stelle. Natürlich dürfen auch die kleinen süßen Sünden auf dem Buffet nicht fehlen, die man umso mehr genießt, weil Süßigkeiten & Co. im Rahmen der guten Vorsätze für‘s neue Jahr ab Januar ja erstmal gestrichen sind…!?

(Must-haves 7-13)
Nichts wie ran…
Nichts wie ran also an die leckeren Schoko-Pancakes, die Windbeutel mit der Eierlikör-Sahne, die Cupcakes mit den frechen Früchtchen oder die winterlichen Apfel-Zimt-Muffins – ganz zu schweigen von knusperigen Waffeln und Hot Chocolate Fudge. Die Sünde läge in diesem Fall im Verzicht, nicht im Verzehr…! Aber zu einem rauschenden Fest gehören natürlich auch kleine Scharfmacher wie Chili Chips, fruchtige Superfood-Riegel, vegane Kichererbsen-Chips mit Meersalz oder lustige Knabbertiere aus garantiert biologischer Landwirtschaft…

(Must-haves 14-20)
Was gibt‘s zu trinken?
Sekt und Champagner sind die Klassiker zu Silvester, dazu sind meist Wein und Bier im Angebot, aber auch alkoholfreie Softgetränke und Mineralwasser sollten als Alternative zur Verfügung stehen. Ganz im Trend liegen Slow Juicer oder Zitruspressen, die es jedem Gast ermöglichen, sich seine Erfrischung nach eigenem Gusto selbst zuzubereiten. Auch Kaffee oder extravagante Spezialitäten wie Chocolat Blanc, Marocchino, Pepresso oder White Cool stehen hoch im Kurs, vor allem, wenn ein exklusiver Espresso-/Kaffee-Vollautomat der Premium-Klasse selbst zu vorgerückter Stunde noch für gleichbleibend fabelhafte Resultate sorgt.

(Must-haves 21-26)
Der große Countdown
Damit alles reibungslos klappt, sollte rechtzeitig überprüft werden, ob genug Geschirr, Besteck und ausreichend Gläser für die verschiedenen Menüs und Getränke im Hause sind. Auch Cocktailzutaten wie Trinkhalme, Kokosmilch, Crushed Ice oder ein Universal-Tablett zum formvollendeten Servieren tragen zum Gelingen der Feier bei, ebenso klassisch-chice Isolierkannen mit Aroma-Safe, in denen warme Getränke garantiert bis ins nächste Jahr heiß bleiben – jedenfalls auf einer Silvesterfeier!

(Must-haves 27-30)
Schwein gehabt
Ganz wichtig ist das Ambiente, die Dekoration und die passende Beleuchtung für den guten Rutsch ins neue Jahr. Damit der alles bewegende Zeitpunkt um 12 o‘clock nicht verpasst wird, gehört eine große Uhr zur Grundausstattung, die den einheitlichen Countdown ins neue Jahr sicherstellt. Konfetti, Luftschlangen und Wunderkerzen sorgen für Stimmung, ein funktionsfähiges Tischfeuerzeug dafür, dass Kerzen und Duftlampen stilvoll und sicher entzündet werden können. Kleine Glücksbringer wie Kleeblätter, Schornsteinfeger oder Glücksschweinchen kommen besonders gut an, wenn sie in liebevoller Handarbeit selbst gestaltet wurden. Aber auch als Platzanweiser machen die kleinen Glückssymbole eine gute Figur. Am Ende der Feier können sie von den Gästen als „Goodie“ mit nach Hause genommen werden, um da ihre glücksbringende Wirkung zu entfalten. „Schwein gehabt“ lautet eine Redensart, die Glück verheißt – und davon kann man für den Start ins neue Jahr nicht genug haben.

 

Rezepte:

rezept schoko pancake

JURA – Chocolat Blanc

Zutaten (für 2 Personen)
  • 2 x 100 ml Kaffee
  • 200 ml Milch
  • 50 g weiße Schokolade

Zubereitung:

Bereiten Sie Milchschaum in einem separaten Gefäß zu und teilen Sie ihn auf zwei Gläser auf. Schmelzen Sie die weiße Schokolade im Wasserbad. Bereiten Sie nun den Kaffee zu und verrühren Sie ihn mit der geschmolzenen Schokolade. Gießen Sie die Mischung anschließend vorsichtig durch den Milchschaum in die Gläser.

Serviervorschlag:

Bestreuen Sie die Kaffeespezialität zur Dekoration mit Schokoladenraspeln von weißer Schokolade.

Grüne Gazpacho mit Erbsen:

 

 

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Zutaten für 2 Portionen
Für die Croûtons
● 4 Scheiben Ciabatta,
am besten vom Vortag
● 1 EL Olivenöl
● ½ TL Salz
Für die Gazpacho
● 300 g Gurke
● 125 g Zucchini
● 75 g Erbsen
● 25 g Petersilie
● 1 Frühlingszwiebel
● 1 Knoblauchzehe
● 2 EL Olivenöl
● 2 EL Apfelessig
● 1 TL Salz
● 1 TL Ahornsirup
● 2 EL Heimgart Microgreens
(z. B. Brokkoli)
● 3-4 Eiswürfel
Für das Topping
● 100 g Gurke
● 2 EL Heimgart Microgreens
(z. B. Brokkoli)
● 2 EL Sojajoghurt
● 2 EL Olivenöl
● 1 TL schwarzer Pfeffer
Für die Croûtons Ciabatta in 2 cm große Würfel schneiden. Olivenöl in eine
heiße Pfanne geben, Brot bei mittlerer Hitze 5 Minuten rösten, ab und zu
umrühren. Mit Salz würzen, vom Herd nehmen und beiseite stellen.
Für die Gazpacho alle Zutaten fein pürieren. Kerngehäuse der Gurke für
das Topping entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln.
Gazpacho mit Gurkenwürfeln, Heimgart Microgreens, Sojajoghurt, Olivenöl
und Croûtons toppen, mit Pfeffer würzen und sofort kalt servieren.
Tipp: Die Gazpacho kann auch vorbereitet und bis zum Servieren im
Kühlschrank gelagert werden.

 

 

Festtags-Menü für 4 Personen von Villeroy&Boch

lachs menü

Vorspeise:
Hot-Smoke BBQ-Lachs
Mit Kartoffel-Kürbissalat und Gurkenröllchen mit Limonencreme. Das Gericht zeigt, wie man mit spielerischer Leichtigkeit ein wahnsinnig leckeres und optisch sehr lässiges Gericht zaubern kann. Mit Hilfe eines Woks, eines alten Tortengitters oder eines Siebs, etwas Buchenräuchermehl und einem passendem Deckel „bauen“ wir mit nur einem Handgriff einen eigenen Mini-Räucherofen. Darin wird dann ein rohes Lachsfilet heiß geräuchert und noch lauwarm serviert.Zutaten:
  • 400 g frisches Lachsfilet
  • 1 EL Buchenräuchermehl
  • Salz
  • 1 TL Butter
Hardware:
  • 1 Tortengitter
  • 1 Wok mit Deckel

Zubereitung: Das Lachsfilet von Haut und Gräten befreien und in 8 fingerdicke Scheiben schneiden. Mit dem Salz würzen und auf das gebutterte Tortengitter legen. Das Räuchermehl in den Wok geben und diesen so stark erhitzen, dass Rauch entsteht. Das Gitter mit dem Lachs in den Wok stellen (der Boden darf nicht berührt werden) und alles mit dem Deckel verschließen. Den Wok von der Hitze nehmen und den Lachs 4 Minuten im Rauch ziehen lassen, herausnehmen und bereitstellen. Kurz vor dem Servieren weitere 8 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft garen.Gurkenröllchen mit Limonencreme

Zutaten Limonencreme:

  • Saft einer halben Limette
  • 8 EL Crème fraîche
  • Salz
  • 1 Msp. fein gehackter Dill

Zubereitung: Alle Zutaten mischen, glattrühren und mit Salz vorsichtig abschmecken.Zutaten Gurkenröllchen:

  • ½ Salatgurke
  • 1 TL fein gehackter Dill
  • 2 EL Traubenkernöl

Zubereitung: Die Gurke in hauchdünne, möglichst lange und fingerbreite Scheiben schneiden und zusammen mit dem Öl und dem Dill in eine Schale geben. Alles mindestens 2 Stunden ziehen lassen. Anschließend Öl von der Gurke abtupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Je einen Gurkenstreifen zu kleinen Röllchen formen und mit der Limonencreme füllen.Zutaten Kartoffel-Kürbissalat:

  • 400 g Kartoffeln
  • 400 g Kürbis, am besten Muskatkürbis
  • 1 EL Zucker
  • 400 ml Weißwein
  • 2 EL heller Balsamessig
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Nelken
  • 2 Kardamomkapseln, angedrückt
  • ¼ ausgekratzte Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Stärke
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung: Den Zucker zusammen mit den Gewürzen und der Vanille in einem Topf goldgelb karamellisieren, mit dem Weißwein ablöschen und den Essig dazugeben. Alles einmal aufkochen und bei kleiner Temperatur 10 Minuten ziehen lassen. Die Stärke mit ein wenig Wasser anrühren und den Fond damit binden. Den Kürbis und die Kartoffeln schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Die Kartoffeln in Salzwasser garen und den Kürbis noch roh in den warmen Weißweinfond geben. Die Kartoffeln abschütten und trocken tupfen, mit dem Kürbisragout mischen und alles mit Salz und Pfeffer vorsichtig abschmecken. Der Salat schmeckt sowohl warm, als auch kalt hervorragend.Zwischengericht:
Ceviche vom Lachs mit Limonensauerrahm

Für die Ceviche stellen wir eine Marinade aus Limette, Chili, Salz, Rohrzucker und Honig her, in der der Lachs nur kurz gebeizt und sofort serviert wird. Mit etwas weißem Limonensauerrahm, gefüllten Gurkenröllchen und etwas Frisée-Salat passt das Gericht farblich perfekt zu den schwarzen Manufacture Tellern von Villeroy & Boch.Zutaten:
  • ½ Apfel, am besten Granny-Smith
  • 160 g Lachsfilet
  • Saft von einer Limette
  • 50 ml Holunderblütenfond bester Qualität
  • 1 Spritzer heller Balsamessig
  • Salz
  • Zucker
  • 1 Msp. Chili, fein gehackt
  • ½ TL Speisestärke
Zubereitung: Den Holunderblütenfond aufkochen und mit der Speisestärke leicht binden. Mit dem Limettensaft, dem Essig, Chili, Salz und gegebenenfalls etwas Zucker süß-sauer abschmecken. Den Fond auskühlen lassen. Den Apfel waschen, mit Schale in sehr feine Würfel schneiden und in den ausgekühlten Fond geben. Das Lachsfilet von Haut und Gräten befreien und in 8 sehr dünne Scheiben schneiden. Die Lachsscheiben in den Holunderblüten-Limettenfond legen, so dass sie mit der Flüssigkeit bedeckt sind. Abgedeckt mindestens 10 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen und mit den Apfelwürfeln und etwas Fond servieren.

Hauptgang :
Falsch herum gebratenes Rinderfilet mit Süßkartoffelpüree serviert auf Manufacture Rock

Das perfekte Steak mit Gelinggarantie!
Das falsch herum Braten funktioniert ähnlich wie das Sous-vide-Garen im Vakuum. Allerdings viel unkomplizierter, denn man braucht dafür nur einen normalen Ofen und einen Kerntemperaturfühler. Das Fleisch wird mit etwas Olivenöl eingerieben, mit Thymian und Rosmarin gewürzt – aber nicht gesalzen. Dann wird es roh in den Ofen geschoben und bei 80 Grad Ofentemperatur so lange gegart, bis eine Kerntemperatur von ca. 54 Grad erreicht ist. Anschließend wird das Fleisch von allen Seiten in einer Pfanne oder auf dem Grill sehr kurz angebraten und gewürzt. So gelingt das Fleisch immer perfekt und ist auf den Punkt gegart. Dazu servieren wir mit dem Püree aus Süßkartoffeln eine extrem dankbare Beilage, die sich sehr einfach zubereiten und extrem gut anrichten lässt. Zusätzlich runden Radieschen, Radieschenblätter-Chimmichurri und eine Burgunderreduktion mit Rote Bete das Gericht ab.Zutaten:
  • 600 g Rinderfilet
  • Je 2 Zweige Thymian und Rosmarin
  • 2 EL warm gepresstes Olivenöl
  • Pflanzenöl zum Anbraten
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung: Das Rinderfilet parieren und mit dem Olivenöl einreiben. Mit Pfeffer von allen Seiten kräftig würzen und mit den Kräutern belegen. Im Ofen bei 80 Grad Umluft bis zu einer Kerntemperatur von 54 Grad erhitzen (Kerntemperaturfühler) und auf dem Grill oder in einer Pfanne mit ein wenig Pflanzenöl kräftig anbraten. Mit Salz würzen und sofort servieren.Püree von Süßkartoffeln

Zutaten:

  • 600 g Süßkartoffeln
  • 1 kleines Stück Sternanis
  • ¼ Vanilleschote
  • 2 Kardamomkapseln
  • 2 Nelken
  • 1 Msp. Chili
  • 1 sehr kleines Stück Zimtrinde
  • Salz und schwarzer Pfeffer zum Würzen
  • 100 g Butter
  • 300 ml Brühe
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
Zubereitung: Die Süßkartoffeln schälen und grob würfeln, die Schalotten ebenfalls schälen und in feine Streifen schneiden. Die Knoblauchzehe fein würfeln und mit etwas Salz zu einem Mus zerquetschen. Kartoffeln, Knoblauch und Schalotten zusammen mit der Hälfte der Butter und den Gewürzen in einem Topf anschwitzen, mit der Brühe ablöschen und bei kleiner Temperatur abgedeckt garen bis die Süßkartoffeln weich sind. Die Zimtrinde, die Nelken und den Kardamom herausnehmen, die restliche Butter dazugeben und alles im Mixer sehr fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und bis zum Servieren warmhalten.

Chimmichurri aus Radieschenblättern und glasierte Radieschen

Zutaten:

  • 1 Bund Radieschen mit Grün in Bio-Qualität
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleiner Bund Minze
  • 200 ml kaltgepresstes Olivenöl
  • 50 g geriebener Parmesankäse
  • 1 EL geröstete Pinienkerne
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Butter
  • Muskatnuss, gemahlen

Zubereitung: Die Knoblauchzehe fein würfeln und mit etwas Salz zu einem Mus zerquetschen. Die Radieschenblätter abschneiden, unter fließendem, kaltem Wasser waschen, von den groben Stielen befreien und trocken tupfen. Die Minze ebenfalls von den Stielen befreien und zusammen mit dem Olivenöl den Parmesankäse, den Pinienkernen und dem Knoblauchmus in einen Mixer geben, möglichst kurz mixen bis ein feines Püree entsteht und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Radieschen waschen, trocken tupfen und halbieren. Mit etwas Butter und Olivenöl in einem Topf kurz erhitzen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss vorsichtig abschmecken.Burgunderreduktion mit Rote Bete

Zutaten:

  • 1 Rote Bete frisch (Alternativ Rote-Bete-Saft)
  • 500 ml Rotwein
  • ¼ ausgekratzte Vanilleschote
  • Schale einer halben Limette
  • 2 angedrückte Kardamomkapseln
  • 1 Msp. Sichuan-Pfeffer
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Maisstärke
Zubereitung: Den Zucker in einem schweren Topf goldgelb karamellisieren und die Gewürze dazugeben. Alles mit dem Rotwein ablöschen und die Limettenschale beifügen- auf 1/3 reduzieren und mit der Stärke leicht binden. Die Rote Bete schälen, fein reiben und durch ein Tuch pressen. Kurz vor dem Servieren den Saft zur Rotweinreduktion geben, alles durch ein feines Sieb geben und servieren.Dessert – Felsenmeer auf Manufacture Rock
Eine Mousse aus Baileys und weißer Schokolade mit Browniebröseln, angefrorenen Beeren und einer Granité aus Kaffee wirkt – serviert auf einem gefrorenen schwarzen Manufacture Teller – von oben wie eine winterliche Felslandschaft. Wir zeigen, wie einfach sich eine weiße Schokoladenmousse und ein leckeres Granité Zuhause zubereiten lassen. Etwas Effekthascherei gefällig? Mit ein bisschen Trockeneis schaffen wir zusätzlich einen spektakulären Nebelschleier auf dem Manufacture Teller.Creme aus Baileys und Gin mit Browniebröseln BrowniebröselZutaten für 20 kleine Stücke (damit sich das Backen lohnt):
  • 300 g Zartbitterschokolade
  • 4 Eier
  • 250 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Mehl
  • 50 g Backkakao
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung: Die Schokolade in kleine Stücke brechen und mit 250 g Butter in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen. In einer separaten Schüssel Eier, Zucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen 3 bis 4 Minuten cremig aufschlagen. Schokoladenbutter vom Herd nehmen und sofort in die Eiermasse rühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und zügig unter die Schokoladen-Eier-Masse rühren. Den Teig in eine gebutterte Backform geben und glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen. Der Brownie schmeckt am besten, wenn er nicht ganz durchgebacken und innen noch etwas saftig ist. 4 kleine Stücke des Brownies für unser Rezept zerbröseln, den Rest kann man abgedeckt im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahren.Für das Müsli

Zutaten:

  • 300 g Müsli nach Geschmack 100 g weiße Schokolade 2 EL Zucker

Zubereitung: Den Zucker in einer schweren Pfanne goldgelb karamellisieren, das Müsli dazugeben und ebenfalls erhitzen. Alles von der Hitze nehmen und etwas auskühlen lassen, dabei ständig weiter rühren, damit sich der Zucker um die Müslistückchen legt und alles schön knusprig wird. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und in die noch warme Mischung geben, alles gut vermengen und auskühlen lassen.Für die angefrorenen Beeren

Zutaten:

  • Je 50 g frische Himbeeren, Blaubeeren und Brombeeren 3 EL Puderzucker

Zubereitung: Die Beeren auf einem flachen Blech 20 Minuten vor dem Servieren einfrieren. Die angefrorenen Beeren vor dem Servieren mit dem Puderzucker bestreuen.

Für die Gincreme

Zutaten:

  • 6 EL Gin
  • 300 ml Baileys
  • 250 g geschlagene Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 ausgekratzte Vanilleschote
  • 2 Kardamomkapseln, angedrückt
  • Geriebene Schale einer viertel Limette
  • 3 Blätter Gelatine
  • (wenn vorhanden süße Kresse oder feine Kerbelstiele zum Garnieren)

Zubereitung: Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, den Zucker in einem Topf goldgelb karamellisieren und die Vanilleschote dazugeben. Die Kardamomkapseln andrücken und zusammen mit der Limettenschale dazugeben, alles mit dem Baileys ablöschen und einmal aufkochen. Bei kleiner Temperatur kurz ziehen lassen, den Gin dazugeben und vom Herd nehmen. Die Gelatine ausdrücken in den Topf mit der Baileys-Gin-Mischung geben und glattrühren. Alles in eine Schüssel geben und kaltstellen, bis die Masse anfängt fest zu werden. Dann alles mit dem Schneebesen noch einmal glattrühren und die Sahne unterheben.Anrichten: Die fertige Masse auf 4 Teller verteilen, das karamellisierte Schokomüsli dazugeben und mit den zerbröselten Brownies bestreuen. Die Beeren auf den Bröseln verteilen und wenn vorhanden mit süßer Kresse oder Kerbelstielen dekorieren.

Tipp: Wer einen spektakuläreren Auftritt mag, kann ein paar hübsche Flusskiesel am Vortag in der Spülmaschine reinigen, einfrieren und in der Mitte der Bowl als Dekoration einsetzen. Darauf eine Nocke passendes Eis oder die Eiskristalle aus dem nächsten Rezept sorgen für einen tollen Wow-Effekt.

Eiskristalle vom Kaffee

Zutaten:

  • 100 g Espressobohnen
  • 1 Vanilleschote inkl. ihrem ausgekratzten Mark
  • 2 Kardamomkapseln, angedrückt
  • 2 EL Zucker
Zubereitung: Den Espresso mit der Kaffeemühle mahlen, zusammen mit dem Kardamom, dem Zucker und der Vanille einen kräftigen Kaffee kochen, alles durch einen Filter geben und sofort auf Eis abkühlen bis die Flüssigkeit fast gefriert. Jetzt den Kaffee auf Bleche gießen und im Tiefkühlfach einfrieren. Alle 30 Minuten bewegen und aufkratzen, so dass feine Eiskristalle entstehen.
Quelle: Livingpress.de
[content-egg-block template=offers_grid]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*