Wortwolken: Generieren Sie ganz einfach Schlüsselwörter für Unterricht und Präsentationen

narciso1 / Pixabay

Wortwolken sammeln wichtige Begriffe zu einem Thema in visuell leicht zu erfassender Form. Anders als in einer Aufzählung oder einem Textblock kann das Gehirn die Begriffe so besser verarbeiten und sich merken.

Wortwolken werden auf vielen Websites automatisch erzeugt und man kann sie anzeigen lassen, wenn man möchte. In Blogs ist das recht praktisch, denn so kann der User direkt auf Themen klicken, die ihn interessieren. Und sofort werden ihm alle Artikel zu diesem Schlagwort angezeigt.

Aus diesem Grunde ist es auch wichtig, seine Blogs schön nach Schlagworten zu sortieren und hier nicht zu viel Wirr-Warr zuzulassen. Beispielsweise reicht es als Schlagwort „Herbst“ zu wählen und nicht lauter Unterbegriffe. Außer man plant beispielsweise sehr viele Artikel zum Thema „Herbstwetter“ oder „Herbstlaub“.

Wir kennen also Wortwolken alle vom Internet, wobei sie hier nicht jeder beachtet und nutzt. Aber Wortwolken können noch mehr als Usern ihre Themen anzeigen. Mit Wortwolken kann man super Brainstorming veranstalten. Bevor man einen ausführlichen Text zu einem wichtigen Thema schreibt, ist es sehr sinnvoll, sich eine Wortwolke anzulegen und zu schauen, was alles in dieses Thema passt und was man auführen möchte.

Wer ein Tool sucht zu wortwolke erstellen kostenlos, der ist mit Wooclap gut beraten. Der Anbieter hält eine Vielzahl praktischer Tools für die Anwendung in Schule, Universität, Berufsausbildung, Präsentationen, Workshops, Webinare und alle Veranstaltungen zu Information und Wissensvermittlung bereit.

jarmoluk / Pixabay

Wortwolken im Unterricht und für Präsentationen

Wortwolken sind ein hilfreiches Mittel oder Medium im Unterricht in Schule und Beruf und bei Präsentationen. Man kann gemeinsam mit den Schülern oder Studenten die passenden Begriffe zusammenstellen oder man greift auf fertige Wortwolken zurück.

In jedem Fall lockert das zum einen den Unterricht sehr auf. Zum anderen ist es für die Schüler/Studenten ein schneller und spielerischer Einstieg in ein bestimmtes Thema und viel besser, als erst Texte zu lesen, Filme zu schauen oder einem Vortrag des Lehrers/Dozenten zu lauschen.

Eine Wortwolke kann richtig interaktiv genutzt werden und durch die optische Aufbereitung von verschiedenen Farben für die Wörter, verschiedenen Schriftgrößen oder auch Schriftarten und durch die unterschiedliche Anordnung der Worte, nimmt das Gehirn die Worte ganz anders auf als aufgelistet.

Das Gehirn findet diese optische Darstellung einfach viel spannender als eine „langweilige“ Liste. Eine Hierarchie der Worte kann man eben auch optisch herstellen.

Es ist auch durchaus möglich, dass Schüler und Studenten neue Vokabeln und Inhalte viel leichter mit einer Wortwolke lernen, als mit Listen. Jeder, der besser visuell lernt, sollte das ausprobieren! Hierfür einfach selbst Wortwolken erstellen aus den Inhalten, die gelernt werden müssen.

Sehr spannend ist es, wenn eine Wortwolke live entsteht. Wenn also die Schüler/Studenten die Begriffe nennen und diese sofort auf einem Bildschirm erscheinen und in der Wortwolke integriert werden.

Eine Wortwolke Powerpoint Präsentation ist eine gute Idee für alle beruflichen Belange. Sie lockert auch hier einen Vortrag auf und regt zur Interaktion an. Es ist so möglich die Teilnehmer direkt live die Wortwolke generieren zu lassen.

Diese Wortwolken kann man mit entsprechenden Tools dann zum Beispiel auf Folie abspeichern oder in eine Website integrieren.

Mit dem Tool Wooclap kann man live oder online Ergebnisse von Wortwolken Umfragen sammeln und den Teilnehmern die Endergebnisse anzeigen lassen und das alles kostenlos! Wer zum Beispiel einen Vortrag vor einer großen Audience hält, hat damit ein gutes Tool für die Interaktion aller Teilnehmer zur Hand. So werden die Teilnehmer eher dem Vortrag folgen und gespannt auf das Ergebnis warten.

KevinKing / Pixabay

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*