Losen Strauß Blumen bestellen bei Bloom&Wild

Pexels / Pixabay

Zum Blumensträuße versenden, in allen Preisklassen und für alle Anlässe, gibt es heute zahlreiche Anbieter. Bloom&Wild aus Großbritannien hat ein etwas anderes Konzept. Sie verschicken die Blumen lose zum selber Zusammenstellen.

Die Briten mögen es romantisch und sind sicher auch “schuld” am Vintage-Trend. Denn sie haben es wirklich raus, sich ländlich und stilvoll einzurichten. Dazu gehören für sie auch, wann immer es geht, frische Blumen in der Vase. Diese dürfen aber ruhig wie frisch gepflückt aussehen und müssen nicht ganz akkurat gebunden sein.

Ein solches Konzept verfolgt nun auch der Blumenversand Bloom&Wild.  Die Sträuße kommen als lose Blumen an und zwar noch in Knospenform, damit sie sich erst zuhause in der Vase so richtig entfalten können, den Versand besser überstehen und natürlich länger halten. Durch verschiedene Sonderaktionen und Gutscheine sind die Sträuße manchmal sogar extrem günstig und man bekommt dann schon welche ab 10 €.

Da ich gerne und oft Blumensträuße zu besonderen Anlässen in ganz Deutschland verschicke, wollte ich diese andere und unkonventionelle Art des Blumenversandes einmal testen.

Zum Test hab ich mir daher den Strauß “Jessie” bestellt. Er besteht aus 18 Blumen:  Gelbe Fresien, lila Astern, gelbe Inkalilien und Goldrute. Nach dem Foto zu urteilen eine tolle, sommerliche Kombination.

Die Blumen kamen pünktlich 2 Tage nach Bestellung an. Ein genaues Datum kann man sich natürlich wünschen. Anbei war eine hübsche Karte mit rosa Band, die man individuell beschriften lassen kann. Diese kostet nicht wie bei anderen Versands extra, sondern gehört einfach dazu. Es ist keine richtige Grußkarte, aber würde reichen für andere Anlässe als Geburtstage oder Jubiläen.

Der Strauß sah nach dem Auspacken und in die Vase Stellen so aus:

 

Nach den wirklich ausführlichen Anweisungen in der Verpackung soll man die Stile unten 2 cm schräg einschneiden und eines der mitgelieferten Nährbeutel in die Vase tun. Es wird mehrmals darauf hingewiesen, dass der Strauß wirklich erst nach 48 h seine volle Pracht entfaltet. Es heißt also, nicht enttäuscht sein, wenn man die Blumen auspackt, sondern warten können. Wie man sieht, sind einige der Blumen recht mitgenommen, manche stehen schon gut da. Ein Strauß zum Verschenken für einen besonderen Anlass ist “Jessie” zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht.

Hier noch eine andere Ansicht vom Strauß nach dem Auspacken. Anbei ist ein Kärtchen mit Infos zu genau diesem Strauß und einem Bild, wie “Jessie” aussehen soll. Man muss dazu sagen, dass die Sträuße natürlich immer passende Vasen brauchen. Auf den Bildern des Versandes werden keine nach oben weit geöffneten Vasen genommen, wie ich sie zuhause habe, sondern solche, die unten bauchig sind und oben eine schmale Öffnung haben. Dadurch kann man den Strauß viel besser arrangieren und er fällt oben nicht auseinander. Durch die schmale Öffnung wird er gut zusammengehalten. Leider hat nicht jeder genau solche Vasen oder Gläser zuhause und man kann dann vor dem Versand an andere Personen auch nicht davon ausgehen.

 

 

Am nächsten Tag hatten sich die Blumen tatsächlich erholt und gut Wasser aufgenommen. Ein Bild wollte ich aber erst nach 48 h machen. So wie der Versand geschrieben hatte. Nun, nach 2 Tagen sieht “Jessie” so aus:

 

In jedem Fall prächtiger und ein hübscher Blumenstrauß! Die drei lila Astern, die eigentlich wichtige Farbtupfer darstellen sollen, fallen leider zu mickrig aus. 2 Stängel haben sich auch noch nicht richtig entfaltet, also die Blüten geöffnet. Hier hätte man kräftigere Stängel nehmen sollen.
Sehr schön üppig und leuchtend gelb fallen die Fresien und Inkalilien aus. Die Goldrute ist für meinen Geschmack und im Vergleich zum Beispielbild zu kräftig und lang.

Wer ein wenig floristisch begabt ist, sollte die Stängel eigenhändig anpassen und kürzen, sodass der Strauß eine schöne Form bekommt. Die Frage ist aber halt, ob die Personen, die man mit Blumensträußen beschenken will, Lust und Talent haben, die Sträuße floristisch zu arrangieren und auch professionell zu kürzen. Auch käme die wirklich schöne Zusammenstellung von 4 verschiedenen Blumensorten besser zur Geltung, wenn der Strauß gebunden wäre.

Gebundene Sträuße kann man bei Bloom&Wild natürlich auch bestellen! Aber das Grundkonzept sieht eher den Versand von losen Blumen vor. Die Blumen werden auch sehr schonend versendet, die Knospen einzeln mit Netz umschützt. Es kommt ein schmaler, langer Karton an, also kein riesen Karton wie beim Versand von ganzen Sträußen.

Bloom&Wild nennt sein Konzept die Kreativ-Blumenboxen, denn man kann die Sträuße nach eigenem Geschmack arrangieren. Die Blumen kommen direkt vom Feld. Es werden nur saisonal wachsende Blumen als Sträuße zusammengestellt.

Eine schöne Geschenkidee sind die Blumenabos von Bloom&Wild. So macht man lieben Menschen mehrere Monate die Freude mit frischen Blumen.

 

Fazit: Unentschlossen!

Der Strauß würde seine volle Wirkung entfalten, hätte ich eine ähnliche Vase zur Hand wie auf den Abbildungen. Einen solchen Strauß zu Geburtstagen und anderen Anlässen zu verschicken, würde ich mich nicht trauen. Außer ich wüsste ganz genau, dass die Person selbst gerne Sträuße bindet, sehr geschickt in solchen Dingen ist und Spaß daran hat. Wer das Konzept von Bloom&Wild noch nicht kennt, wird vielleicht denken, man wäre zu knausrig gewesen.
Ein weiterer Punkt: Der Strauß soll natürlich zu einem bestimmten Zeitpunkt toll aussehen, meist zum Geburtstag. Dann müsste man ihn 2 Tage vorher verschicken.
Insgesamt finde ich es schöner und repräsentativer, professionell gebundene Sträuße zu verschicken.
Wie ist Ihre Meinung dazu?

Bildrechte: J. Florence Pompe

J. Florence Pompe ist freiberufliche Texterin seit 2010. Nach dem Studium der Germanistik und Pädagogik arbeitete sie einige Jahre in einem kleinen Lehrmittelverlag.
Als Texterin führt sie mehrere eigene WordPress-Blogs und arbeitet für Kunden redaktionell.
Am liebsten schreibt sie über Mode, Schmuck, Interieur, Design und Kunst. Alles, was mit Farben und Formen zu tun hat, fasziniert sie. Zum Thema Mode hat sie eine besondere Affinität, da sie in ihrer Jugend viel genäht hat und sich mit Stoffen und Schnitten gut auskennt.

>

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*