Wohltuende Erkältungssalben selber machen

Erkältungssalbe
Foto: Pixabay.com

Zwar gibt es in jeder Apotheke Salben mit ätherischen Ölen zu kaufen, die das Atmen während einer Erkältung erleichtern und den Husten lindern. Vor allem vor dem Schlafengehen ist es eine Wohltat, Brust und Rücken damit einzureiben. Eine wirksame Hustensalbe oder ein Erkältungsbalsam lässt sich aber auch ganz leicht selber machen. Dabei sparen Sie Geld und können sich sicher sein, ein reines Naturprodukt zu benutzen. Ausserdem macht es Spass, Salben selber herzustellen!

 

Einfaches Rezept für eine Erkältungssalbe mit ätherischen Ölen

Sie benötigen:

  • 50 ml Kokosöl
  • 5 g Bienenwachs
  • Ätherisches Öl, zum Beispiel Thymian, Pfefferminze, Fichte oder Eukalyptus

So einfach können Sie die Erkältungssalbe selber machen:

  1. Kokosöl und Bienenwachs zusammen bei mittlerer Temperatur unter Rühren zum Schmelzen bringen.
  2. Einen Klecks auf einen Teller geben und erkalten lassen. So sehen Sie, ob die Konsistenz stimmt. Wenn nicht, geben Sie je nachdem, ob die Salbe zu flüssig oder zu fest ist, noch etwas Wachs oder Öl dazu.
  3. Abkühlen lassen, gut umrühren und dabei die ätherischen Öle zugeben. Etwa 6 -7 Tropfen, wenn Sie sich für eine Sorte entscheiden, bei zwei Sorten entsprechend die Hälfte.
  4. Die Salbe in saubere kleine Schraubgläser füllen.

Ein Tipp: Mit einem schönen Etikett verziert und angeschrieben, freut sich im Winter wohl jeder über ein Gläschen selbstgemachte Erkältungssalbe. Sie leistet auch unterwegs bei Wind und Wetter sowie in trockenen Räumen gute Dienste: eine kleine Menge unter der Nase verrieben, erleichtert das Atmen bei Husten und Schnupfen.

Foto: Pixabay.com

 

Hustenbalsam mit frischem Thymian selber machen

Hier noch eine weitere Möglichkeit, eine wirksame Salbe selber herzustellen. Das Rezept stammt aus Omas Aufzeichnungen und die Herstellung dieser Hustensalbe ist etwas aufwendiger. Aber es lohnt sich: Spätestens, wenn Sie mal wieder von Husten geplagt werden, schätzen Sie die Thymian-Salbe ganz bestimmt.

Die Zutaten

  • 100 g Melkfett (gibt es in Drogerien oder in der Schweiz zum Beispiel auch in der Landi)
  • Ein paar Zweige frischen Thymian

Ausserdem benötigen Sie ein sehr feines Sieb.

Und so machen Sie den Hustenbalsam:

  1. Den Thymian mitsamt den Stielen sehr klein schneiden.
  2. Das Melkfett in einer kleinen Pfanne langsam erwärmen, sobald es anfängt zu schmelzen, den Thymian untermischen.
  3. Bei maximal 40 Grad die Pfanne vom Herd nehmen und den Inhalt zugedeckt abkühlen lassen.
  4. Am folgenden Tag wieder auf rund 40 Grad erwärmen, umrühren, vom Herd nehmen, abdecken und beiseitestellen.
  5. Das wiederholen Sie sechs Tage lang. Am siebten Tag giessen Sie die erwärmte, flüssige Salbe durch das Sieb in ein Glas ab. Fest verschliessen.

Sie können die Hustensalbe auch auf Vorrat machen, sie hält sich den Winter über.

 

Gut zu wissen:
Selbstverständlich ersetzen selbst gemachte Salben oder ein Hustenbalsam aus der eigenen Küche bei Grippe und langandauernden Erkältungskrankheiten nicht den Arztbesuch. Suchen Sie auf jeden Fall Ihren Arzt auf, wenn Sie schwerwiegende Beschwerden und/oder Fieber haben oder wenn sich Ihr Befinden nicht innert weniger Tage bessert!

 

Möchten Sie ätherische Öle online kaufen, achten Sie unbedingt auf beste Qualität. Wir empfehlen Ihnen die Produkte von Primavera:

Sabine Itting

Geboren und aufgewachsen in Thüringen, lebt Sabine Itting seit vielen Jahren in der Schweiz, wo sie als Texterin, Autorin und Online-Redaktorin tätig ist. Ihre Liebe zum Landleben und ihr Interesse an Traditionen, Denkmalschutz, Naturheilkunde, Reisen und Wandern, spiegeln sich in ihren Texten wieder. Ihr Projekt «Naturerlebnis Alpen – Schweizer Wanderforum» ist inzwischen mit einem eigenen Online-Magazin im Netz zu finden. Sie ist Inhaberin vom «Schweizer Textservice» und schreibt für Webseiten, Blogs und Printmedien.

>

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*