Vegane Gemüsespiesse – ein Rezept aus Syrien

Rezept aus Syrien
Mittelmeerküche ohne Olivenöl? Undenkbar! Foto: Pixabay.com

Gesunde Mittelmeerküche: vegane Gemüsespiesse

Als ich vor 14 Jahren in der Schweiz eine Wander- und Freizeitgruppe gründete, ahnte ich noch nicht, dass diese so international werden würde, dass mir spontan fast kein Land einfällt, aus dem noch nie jemand teilgenommen hat. Nicht nur das Wandern lieben offensichtlich alle Nationen, sondern auch in gemütlicher Runde zu essen, picknicken und grillieren. Deshalb plane ich hin und wieder eine Wanderung mit Barbecue ein, zu der jeder eine Spezialität aus seinem Heimatland beisteuert.

Da war schon so manch ein kulinarischer Höhepunkt dabei und es ist immer überraschend, was die Wanderkollegen aus anderen Ländern für vegetarische Köstlichkeiten im Angebot haben. Da ich selber seit 20 Jahren Vegetarierin bin, habe ich einige richtig leckere internationale Rezepte sammeln können. Zum Beispiel dieses hier von einer syrischen Wanderfreundin:

Vegane Peperonispiesse – ein Rezept aus Syrien

Vornweg ein Hinweis für meine Leser aus Deutschland und Österreich: Peperoni nennen wir in der Schweiz die Paprikaschoten, also nehmen Sie bitte Gemüsepaprika!

Rezepte aus Syrien
Foto: Pixabay.com

Die Mittelmeerküche ist als eine der gesündesten Küchen der Welt bekannt. Sie verwendet reichlich frische, gesunde Zutaten. Aus Syrien stammt dieses leckere vegetarische (vegane) Rezept mit frischem Gemüse, Oliven, Kräutern und Olivenöl. Die Gemüsespiesse können Sie kalt servieren oder grillieren. Beide Varianten sind einfach köstlich!

Welche Zutaten Sie benötigen und wie die Gemüsespiesse gemacht werden:

  •  Je 2 gelbe und rote Peperonischoten waschen, Stiele und Kerne entfernen und die Schoten in nicht zu schmale Streifen schneiden.
  • Mit der Schale nach oben auf ein Gitter legen und in den auf ca. 240 Grad vorgeheizten Backofen schieben.
  • Etwa 5 Minuten garen, bis sich die Haut braun verfärbt.
  • Peperoni aus dem Ofen nehmen und mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken.
  • Etwas abkühlen lassen und dann die Haut abziehen.
  •  2 EL Olivenöl mit 2 EL Weissweinessig sowie Salz und Pfeffer verrühren.
  • Die Peperoni darin mindestens 2 Stunden marinieren.
  • Schwarze Oliven ohne Stein mit den (zusammengerollten) Peperonistreifen und  Basilikumblättern abwechselnd auf Holzspiesse stecken.

Kalt passen die syrischen Gemüsespiesse super auf ein Buffet. Dafür sollten Sie kleine Spiessli verwenden. Wäre das nicht auch eine Idee für das bevorstehende Fussballfest? Wer die Fussball-WM schaut, hat keine Zeit, am Grill oder am Herd zu stehen: also Fingerfood vorbereiten, schlemmen und mitfiebern!

Möchten Sie die Spiesse auf den Grill legen, nehmen Sie lange Schaschlikspiesse und lassen Sie das Basilikum weg. Die  Blättchen spiessen Sie erst vor dem Servieren mit auf.

Zu den Paprika-Oliven-Spiessen passt frisches Brot oder Reis.

Sabine Itting

Geboren und aufgewachsen in Thüringen, lebt Sabine Itting seit vielen Jahren in der Schweiz, wo sie als Texterin, Autorin und Online-Redaktorin tätig ist. Ihre Liebe zum Landleben und ihr Interesse an Traditionen, Denkmalschutz, Naturheilkunde, Reisen und Wandern, spiegeln sich in ihren Texten wieder. Ihr Projekt «Naturerlebnis Alpen – Schweizer Wanderforum» ist inzwischen mit einem eigenen Online-Magazin im Netz zu finden. Sie ist Inhaberin vom «Schweizer Textservice» und schreibt für Webseiten, Blogs und Printmedien.

>

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*