Zitronen-Orangen-Marmelade selbst machen

silviarita / Pixabay

Gerade im Winter schmeckt eine fruchtige Zitronen- oder Orangenmarmelade besonders gut. Natürlich kann man die britische Version mit den bitter schmeckenden Schalen kaufen. Aber warum nicht einfach selbst eine solche Marmelade herstellen und so kombinieren, dass sie den eigenen Geschmack trifft? Nicht zu bitter, nicht zu süß. Wir stellen ein kinderleichtes Rezept vor.

Am besten verwenden Sie Bio-Zitronen und Bio-Orangen, denn dann können Sie natürlich die Schale mitverwenden. Anderenfalls bitte die Früchte nur vorsichtig auspressen. Am besten vorher abwaschen.

Frische, sonnengereifte Bio-Orangen und Bio-Mandarinen kann man auch direkt aus Valencia bestellen! Es gibt dort schon verschiedene Bauern, die diesen Service anbieten, wie naranjasdelcarmen.de

Rezept für Zitronen-Orangen-Marmelade

Das folgende Rezept können Sie ganz nach Ihrem Geschmack variieren, entweder mehr Zitronen dabei oder mehr Orangen, nur Zitronen, nur Orangen. Unsere Kombination schmeckt sehr zitronig, aber nicht zu sauer. Die Farbe der Marmelade wird so dunkelgelb. Sie ist perfekt für Zitronenfans, wird durch die Orangen aber milder, als wenn nur Zitronen verwendet würden.

  • Saft von 3 Zitronen
  • Saft von Orangen bis sich insgesamt 0,75 l ergeben.
  • Fruchtfleisch ruhig hinzugeben.
  • 1 Packung Gelierzucker für 500 g Früchte oder 0,75 l Saft
  • Etwas Abrieb von den Schalen beimengen.

Die Marmelade einfach nach Vorschrift auf der Gelierzucker-Packung kochen.

Wichtig: Damit die Marmelade nicht bitter schmeckt, nehmen Sie von der Schale nur die oberste Schicht, bis das Weiße hervorschaut. Das Weiße macht die Marmelade bitter. In den britischen Sorten, die extra bitter schmecken, sieht man auch immer die kleinen Schalenschnitze, die das Weiße mit enthalten. Wenn Sie die Marmelade nur fruchtig haben möchten, achten Sie genau darauf, dass das Weiße der Schale nicht in die Mischung gelangt.

gate74 / Pixabay

Zubereitung:

Sie müssen die Früchte nur auspressen und ein wenig von der Schale abreiben. Ich habe für meine Version nur von 3 Zitronen etwas Schale abgerieben. Die fertige Marmelade schmeckt sehr fruchtig und zitronig, nicht bitter, aber sehr intensiv.

Der Saft wird einfach in einen Topf gegeben, der Gelierzucker kommt hinzu und muss 3 Minuten sprudelnd aufkochen. Dann können Sie die Mischung in bereits vorbereitete, mit kochend heißem Wasser gespülte Gläser geben. Die Gläser entweder randvoll machen oder 1 cm freilassen und stürzen (nur, wenn Sie Gläser mit sehr gutem Verschluss haben).

Die Ränder und die Gläser nach dem Gelieren der Marmelade gut mit heißem Wasser abwaschen.

Fertig!

Tipps und Hinweise für Zitronen- oder Orangenmarmeladen

Für diese Mischung wurde extra der Saft von Zitronen mit Orangen gemischt, da die Marmelade nur mit Orangen evtl. zu süß geworden wäre. Es kommt aber darauf an, wie die gekauften Orangen schmecken. Wenn es sehr milde Orangen ohne viel Aroma sind, brauchen die Früchte noch Zitronensäure. Sind die Orangen kräftig und säuerlich im Geschmack, können sie solo zur Marmelade verkocht werden. Man kann die Mischung natürlich beim Auspressen probieren und dann noch Zitronensaft nach Geschmack hinzugeben. Man muss immer bedenken, dass durch den Gelierzucker sehr viel Süße hinzukommt.

Diese fruchtige, sommerlich-exotische Marmelade ist perfekt als Geschenk in der Winterzeit. Besonders Personen, die das morgendliche Glas Orangensaft einfach nicht vertragen und davon aufstoßen müssen, freuen sich darüber. Sie ist nämlich verträglicher als der Saft.

Experimentieren Sie gerne auch im Winter mit verschiedenen Früchten und mixen Sie sich ihre Lieblingsmarmelade. Halten Sie sich aber an die gängigen Obstsorten und machen Sie keine ausgefallenen Experimente, beispielsweise mit Vogelbeeren. Diese werden seit jeher nicht zu Marmelade verkocht, aus guten Gründen. Zudem sind sie der Vogelwelt vorbehalten. Diesen Winter haben viele heimische Tiere Probleme mit der Nahrungssuche, wie die Eichhörnchen, die unter der knappen Nussernte leiden. Auch die Vögel haben dieses Jahr bereits im Herbst sämtliche Feuerdornbeeren, Hagebutten und andere Beeren abgeerntet und brauchen mehr Futter im Vogelhäuschen als voriges Jahr.

Tipp: Wenn Sie mit Marmelade- oder Konfitürensorten experimentieren wollen: Mischen Sie nicht zuviel Zutaten untereinander. Der Gaumen will eine Grundrichtung vorschmecken. Beliebt und bewährt sind 2 Sorten Frucht. Manche Sorten wie Äpfel kann man zum Strecken, etwa für Hagebuttenkonfitüre wählen. Wer Fruchtmix mag, probiert eine Rote-Grütze-Konfitüre herzustellen, und nimmt dafür nur rote und dunkle Beeren. Am beliebtesten und nahezu unschlagbar sind aber immer noch die einfachen Sorten wie Erdbeer- oder Himbeerkonfitüre. Am besten aus aromatischen Früchten aus dem eigenen Garten hergestellt oder aus probierten Sorten.

Versuchen Sie auch mal Wintermarmeladen herzustellen, mit Punschgeschmack, mit winterlichen Gewürzen wie Zimt und Koriander oder Bratapfel-Konfitüre!

J. Florence Pompe 

Über J. Florence Pompe 38 Artikel
J. Florence Pompe ist freiberufliche Texterin seit 2010. Nach dem Studium der Germanistik und Pädagogik arbeitete sie einige Jahre in einem kleinen Lehrmittelverlag. Als Texterin führt sie mehrere eigene Wordpress-Blogs und arbeitet für Kunden redaktionell. Am liebsten schreibt sie über Mode, Schmuck, Interieur, Design und Kunst. Alles, was mit Farben und Formen zu tun hat, fasziniert sie. Zum Thema Mode hat sie eine besondere Affinität, da sie in ihrer Jugend viel genäht hat und sich mit Stoffen und Schnitten gut auskennt. Website: www.papillon-texte.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*