Tulln an der Donau: eine Blumenstadt mit vielen Facetten

Blumenstadt Tulln hbieser / Pixabay

Ihren Beinamen Blumenstadt verdankt Tulln an der Donau der Tatsache, dass sich rund um die Stadt, die mit ausgedehnten Grünflächen durchzogen ist, auch zahlreiche Gärtnereien befinden. Überregional bekannt ist Tulln an der Donau deshalb auch für die Ausstellung Garten Tulln sowie als Messestandort. Jedoch hat die Kommune am Rande des Wiener Speckgürtels sehr viel mehr zu bieten, was die Einwohner schätzen und viele Besucher zunächst in Erstaunen versetzt.

Wiki tulln
Sallmutter at the German language Wikipedia [CC BY-SA 2.0 de, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Tulln an der Donau: eine Stadt mit Lebensqualität

Südländisches Flair in Kombination mit der typisch österreichischen Lässigkeit zeichnen das Leben in Tulln an der Donau aus. Das schätzen die Einheimischen und die Besucher vor allem am Freitag, wenn auf dem Hauptplatz ein Wochenmarkt stattfindet, auf dem die verschiedensten regionalen und saisonalen Produkte angeboten werden. An den Wochenenden finden regelmäßig Flohmärkte statt, welche die Tullner Innenstadt in einen bunten Basar verwandeln. Bei dieser Gelegenheit können die Gäste während eines Spaziergangs auch einige Sehenswürdigkeiten bestaunen. Dazu gehören etwa das Rathaus, die Minoritenkirche und die Pfarrkriche St. Stephan, die auf romanischen Fundamenten aus dem elften Jahrhundert errichtet wurden.

Unweit des Hauptplatzes befindet sich zudem der Stadtbahnhof Tulln, an dem mehrmals pro Stunde S-Bahn und Züge auf der Linie zwischen Wien und St. Pölten Halt machen. Die Tullner und ihre Gäste haben also die Gelegenheit, auch spontan einen Ausflug in die österreichische Bundeshauptstadt zu unternehmen, um dort zu flanieren oder eines der legendären Kaffeehäuser zu besuchen – ohne das eigene Auto zu benötigen.

Tulln - Nibelungenbrunnen
By Bwag (Own work) [CC BY-SA 3.0 at], via Wikimedia Commons

Tulln an der Donau kulinarisch erleben

Die Nibelungenstadt – auch unter diesem Beinamen ist Tulln an der Donau bekannt – an der Donau lässt aber auch kulinarisch keine Wünsche offen. In den Restaurants und Gaststätten rund um den Hauptplatz erwartet Sie ein bunter Mix aus traditioneller k.-und-k.-Küche und internationalen Spezialitäten aus aller Welt, von gut bürgerlich bis hin zur gehobenen Preisklasse. Wer das Jahr gelungen bei österreichischer Gemütlichkeit ausklingen lassen möchte, sollte sich das traditionelle Ganserlessen im November und den Weihnachtsmarkt im Dezember auf keinen Fall entgehen lassen. Dort erwarten Sie zahlreiche Stände mit einer Unzahl an verschiedenen Glühweinsorten und Snacks aus der österreichischen, ungarischen und tschechischen Küche.

Der Tullner Hauptplatz, Foto: Harry Pfliegl

Sehenswertes in Tulln an der Donau

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit in Tulln an der Donau sind das Egon-Schiele-Museum, welches dem bekanntesten Sohn der Stadt gewidmet ist. Eröffnet wurde dieses Haus zum 100. Geburtstag Egon Schieles am 12. Juni 1990. Die Sammlung des Museums hat den Schwerpunkt auf den Werken, die bis zur Gründung der Künstlergruppe „Neukunstgruppe“ anno 1909 entstanden sind. Weil diese Werke aus dem Fundus der Stadt Tulln sowie des Landesmuseums Niederösterreich stammen, kann die Dauerausstellung ausschließlich mit originalen Arbeiten bestückt werden.

Tulln an der Donau aktiv erleben

Freizeit aktiv gestalten lässt sich in den Sommermonaten bestens im neben der Donau gelegenen Aubad samt Erholungspark. Insgesamt hat diese Erholungslandschaft eine Fläche von 30 Hektar. Darauf befinden sich neben vier Beach-Volleyball-Plätzen auch ein Beach-Handball-Platz, ein Basketball-Platz sowie zahlreiche idyllisch gelegene Wege, auf welchen Sie joggen und walken können.

Wer es gemütlicher angehen möchte, entscheidet sich gern für eine Bootsfahrt im – ebenfalls an der Donau gelegenen – Wasserpark. Hier können Sie die Tullner Auwälder auf Wasserwegen mit einer Länge von insgesamt fünf Kilometern erkunden oder einen romantischen Abend im Mondschein mit Ihrem Partner verbringen.

Über die Donaulände, die ein Teilstück des Donauradweges darstellt, können Sie verschiedene Sehenswürdigkeiten wie die Garten Tulln, den Wasserpark oder das Aubad auf einem Spaziergang erkunden. Unterwegs treffen Sie ferner auf das Hundertwasser-Schiff „Regenbogen“ sowie auf die Donaubühne, einer Bühne im Strom. Dies ist neben dem Danubium und weiteren Veranstaltungsstätten einer der wichtigsten Orte für kulturelle Veranstaltungen, wo während der Sommersaison regelmäßig hochkarätige Konzerte dargeboten werden.

Fazit: In Gartenstadt Tulln an der Donau ist für jeden Geschmack etwas geboten. Genießen Sie Ihren Aufenthalt in Tulln an der Donau und die vielen Facetten der Stadt. Sie werden hier auf kleinstem Raum mit Sicherheit jeden Tag ein kleines Highlight entdecken, das es in dieser Form nirgendwo sonst gibt.

Weitere Informationen zu den Sehenswürdigkeiten und weiteren Highlights in Tulln an der Donau erhalten Sie in der örtlichen Tourist-Information. Diese hat Ihren Sitz am Minoritenplatz 2.

Über Harry 25 Artikel
Nachdem Harry Pfliegl im Bayerischen Wald aufwuchs und dort sein Abitur ablegte, absolvierte er eine klassische journalistische Ausbildung. In der anschließenden, sechsjährigen Tätigkeit als (Allein-)Redakteur hatte er die Gelegenheit, sich in alle journalistischen Ressorts fundiert einzuarbeiten und große Teile des Freistaates kennenzulernen. Seit 2012 arbeitet er nunmehr als freier Texter und bearbeitet in diesem Zusammenhang mit Vorliebe Themen aus den Bereichen Reise, Gesundheit und Psychologie. Dank der fundierten Ausbildung und breit gefächerten Interessen schaut er aber auch über den Tellerrand und arbeitet sich gern in andere Themengebiete ein, wobei Sport und Technik absolute Tabuthemen sind.

4 Kommentare

  1. Tulln ist wirkliche ein nettes Städtchen. Wir haben während der Radtour Passau-Wien dort zwei Tage übernachtet und sind ohne Gepäck nach Wien geradelt. Am Donau-Ufer gibt es schöne Picknick-Plätze, der Nibelungen-Brunnen hat mir auch gut gefallen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*