3 Reiseziele für die Feiertage

Flugzeug fliegt im Abendrot zum Reiseziel
Gellinger / Pixabay

 

„Für Naturen wie die meine ist eine Reise unschätzbar. Sie belebt, berichtigt, belehrt und bildet.“ Was Johann Wolfgang von Goethe bereits wusste, hat sich bis heute nicht geändert. Folgende drei Reiseziele, die hier vorgestellt werden, bieten daher zahlreiche Gründe, um dem winterlichen Schmuddelwetter zu entfliehen.

 

Reiseziel Leogang: für Wintersportbegeisterte

 

Reiseziel Leogang: Seilbahn

12019 / Pixabay

 

Haben Sie schon einmal den Winterzauber des steinernen Meers erlebt? Dabei handelt es sich um einen Gebirgsstock, der sich von den Berchtesgadener Alpen bis in den Pinzgau in Salzburg zieht. Hier liegt auch der bezaubernde Ort Leogang, der sich mit dem benachbarten Saalfelden zusammengeschlossen hat. Das wunderschöne Gebiet stellt eines der beliebtesten Reiseziel für Wintersportbegeisterte dar. Der Zusammenschluss der Ortschaften bewirkte nämlich das weitläufigste, direkt zusammenhängende Skigebiet Österreichs: den Skizirkus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn. Auf insgesamt 270 km hervorragend präparierten Abfahrten findet man Pisten aller Schwierigkeitsgrade, an die 60 Skihütten, Freerideparks und Flutlichtpisten.

Eine besondere Attraktion in Leogang ist übrigens das Nachtrodeln. Jeden Dienstag und Freitag ist es möglich, von 18:00 bis 22:30 Uhr per Asitzbahn auf die Mittelstation zu gelangen. Nach einer kulinarischen Stärkung in der Hütte geht’s in schnellem Tempo wieder talwärts. Ein „rasendes“ Vergnügen auf 4 km Länge.

Hoteltipp: Im historischen Hotel Kirchenwirt wird auf Gastfreundschaft schon seit über 700 Jahren Wert gelegt. Das Traditionshaus bietet verschiedenste Themenzimmer und Suiten. Außerdem werden Köstlichkeiten à la carte auf Zwei-Hauben-Niveau kredenzt. http://www.hotelkirchenwirt.at/

 

Reiseziel Amsterdam: Für Genießer

 

Gracht bei Nacht

1919021 / Pixabay

 

Es gibt zahlreiche gute Gründe, um seine Urlaubstage in der Hafenstadt Amsterdam zu verbringen: die tolle Atmosphäre der Stadt, die historische Architektur, eine Rundfahrt durch die Grachten, ein Besuch der beeindruckenden Museen der Stadt, Shoppen in einem der kleinen Läden, der schwimmende Blumenmarkt…

Doch auch für Genießer kulinarischer Gaumenfreuden bietet Amsterdam jede Menge Möglichkeiten. Zwei davon werden hier vorgestellt:

The Avocado Show:

Das Restaurant für Avocado-Fans schlechthin. Vom klassischen bis zum außergewöhnlichen Gericht – Avocado ist hier in aller Munde. Reservierungen sind allerdings nicht möglich. Es gilt: first come, first serve.

www.theavocadoshow.com

Foodhallen:

Die Halle beherbergt einen Indoor-Foodmarket, der keine Gaumenwünsche offen lässt. Neben den zahlreichen Verlockungen, welche die einzelnen Stände offerieren, gibt es auch mehrere Bars. Getestet und für hervorragend empfunden: G&T – die ultimative Bar für Gin und Tonic-Liebhaber. Jeden Freitag und Samstag begeistern übrigens Live DJ’S die Gäste in der Halle.

www.foodhallen.nl

Hoteltipp: Das Hotel de Hallen befindet sich im beliebten Amsterdamer Stadtteil Oud-West. Den Bewertungen zufolge findet man hier das beste Preis-Leistungs-Verhältnis: www.hoteldehallen.com/en

 

 

 

Reiseziel Südafrika: für Naturliebhaber

 

Afrika in der Abendsonne
manuzoli / Pixabay

 

Einmal im Leben den „big five“ (Elefant, Büffel, Nashorn, Leopard und Löwe) ganz nahe kommen. Tierbeobachtungen und Erlebnisse in der Natur lassen eine Reise nach Südafrika zu etwas ganz Besonderem werden. Das Land biete viele verschiedene Möglichkeiten für Safariabenteurer. Der größte und bekannteste Nationalpark, der Krüger-Nationalpark, befindet sich im Nordosten des Landes. Mehr als 1.500 Löwen leben hier. Eine Begegnung mit ihnen glückt mit hoher Wahrscheinlichkeit.

So weitläufig wie der Nationalpark erstreckt sich übrigens auch die Preisgestaltung. Ein luxuriöses Erlebnis stellt freilich eine Übernächtigung in einer der exquisiten Lodges dar. Preise bis 1.300 Euro/Nacht sind dabei durchaus möglich. Einfache Unterkünfte hingegen findet man ab 50 Euro. Eine Walking-Safari belastet das Reiseportemonnaie mit beschaulichen 20 Euro pro Person.

Allerdings steigen die Temperaturen im Norden des Landes Ende Dezember/Anfang Jänner, sodass es sehr heiß werden kann. Im südlichen Südafrika und in den Kapprovinzen klettern die Temperaturen in den Wintermonaten nicht ganz so hoch. Zudem gibt es auch weniger Regenfälle. Auch hier findet man verschiedene Wildparks, zum Beispiel den Cape Peninsula Nationalpark. Darin befindet sich auch das Kap der guten Hoffnung.

Übrigens müssen es nicht immer ausschließlich die „big five“ sein, die ein Urlaubserlebnis in Südafrika besonders werden lassen. Warum nicht einfach mal die „small five“ erkunden, zu denen Ameisenlöwe, Nashornkäfer, Büffelweber, Leopardenschildkröte und Elfantenspitzmaus zählen?

 

 

Buchtipp: „Frühstück mit Elefanten“ aus der Feder von Geisa Neitzel. Als Fernseh-Redakteurin, Reise-Autorin und Safari-Guide entdeckt sie die letzten wilden Orte dieser Erde.

Produkte von Amazon.de

 

 

Magdalena Pausch

Über Magdalena Pausch 6 Artikel
Magdalena Pausch ist vieles aus Leidenschaft: Freundin, Sportlerin, Pianistin und natürlich Texterin... Am liebsten sind ihr dabei Business-, Kultur- und Lifestylethemen, Corporate Blogs und Historische Festschriften. Und sie lässt sich gerne blenden. Aber nur von der Sonne und am Strand ;)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*