Nordic Walking: Freizeitsport für jede Jahreszeit

Nordic Walking
Nordic Walking am Strand Foto: pixabay.com

Nordic Walking ein wirksames Ganzkörpertraining an der frischen Luft

Als Nordic Walking als Trendsport aufkam, wurde belächelt, wer mit Stöcken zügig durchs Gelände marschierte. Heute findet die Sportart immer mehr Anhänger, denn kaum ein anderer Freizeitsport bietet so viele Vorteile. Einmal auf den Geschmack gekommen, möchte man diese Form der Bewegung an der frischen Luft nicht mehr missen. Mit der richtigen Kleidung macht Nordic Walking selbst im Winter Spass.

Gesundheitstraining Nordic Walking

MichaelGaida / Pixabay

Vor allem wenn Sie viel im Sitzen arbeiten, benötigen Sie einen Ausgleich um Ihre Muskeln zu entspannen und zu trainieren. Regelmässiges Nordic-Walking baut Muskelmasse auf, kann Bandscheibenvorfällen vorbeugen und beim Abnehmen helfen. Es trainiert gleichzeitig Kraft und Ausdauer. Vom flotten Laufen mit den Stöcken profitiert der ganze Körper: Nordic Walking ist ein wirksames Bauch-Beine-Po-Training und bezieht gleichzeitig Schultern, Arme und Rücken mit ein.

Bewegung an der frischen Luft hat zudem einen positiven Einfluss auf die Psyche.

 

Nordic Walking für Anfänger

Grundsätzlich ist es zu empfehlen, die ersten Schritte mit den Walkingstöcken unter Anleitung zu tun. Kurse gibt es in allen Regionen. In der Schweiz werden diese zum Beispiel von der Rheumaliga, in Klubschulen oder Gemeinschaftszentren angeboten. Wenn Sie die richtige Technik erlernt haben, können Sie alleine oder mit Kollegen trainieren. Grundkenntnisse sollten aber auf jeden Fall vorhanden sein, bevor Sie mit dem Nordic Walking starten.

Die Ausrüstung fürs Nordic Walking

Das Wichtigste beim Nordic Walking sind die Stöcke. Es handelt sich dabei weder um Ski- noch um Wanderstöcke, sondern um Spezialstöcke, die eigens für diesen Sport entwickelt wurden. Es lohnt sich, Nordic Walking Stöcke in guter Qualität zu kaufen, da billige Modelle brechen oder sich verbiegen können. Die nötigen Pads sollten beim Kauf im Set enthalten sein. Mitunter sieht man Sportler, die auf die Pads verzichten. Davon ist jedoch abzuraten, erfüllen diese doch einige wichtige Aufgaben:

Einerseits ist das klappernde Geräusch auf Dauer nervig, nicht nur für Sie selbst, sondern auch für andere, die sich in der Natur erholen möchten. Anderseits sorgen die  Pads durch eine leichte Rundung für besseren Halt auf dem Boden und federn den Aufprall ab.

Eine Kaufempfehlung: Besorgen Sie sich Stöcke mit ergonomisch geformten Griffen, am besten aus Kork, diese sind besonders im Sommer angenehmer, als Kunststoffmaterial. Bei Nordic Walking Stöcken müssen Handschlaufen vorhanden sein. Warum, lesen Sie im folgenden Abschnitt.

Noch mehr nützliche Tipps für Nordic Walking Anfänger

  • Vergessen Sie nicht, sich vor dem Training aufzuwärmen! Sie beugen somit Verletzungen an Gelenken, Muskeln und Sehnen vor, ausserdem sind warme Muskeln stärker als kalte.
  • Nachdem Sie in einem Kurs die Grundkenntnisse erlernt haben, überstürzen Sie nichts! Üben Sie die richtige Technik ruhig zuerst einmal in Zeitlupentempo: Zuerst die Ferse aufsetzen und den Fuss über die Sohle abrollen, auf eine entspannte, aufrechte Körperhaltung achten. Die Stöcke ziehen Sie locker neben sich her, wenn die Spitze den Boden berührt, schliessen die die Hände um den Griff zur Faust, lassen den Arm nach hinten schwingen, wobei Sie die Hand wieder leicht öffnen. Der Wechsel von Druck und Loslassen klingt vielleicht etwas kompliziert, wird aber schnell zur Routine. Diese Technik verlangt, wie bereits erwähnt, nach Stöcken mit Handschlaufen.
  • Wenn Sie lange Zeit keinen Sport getrieben haben, schon älter oder im Moment nicht ganz gesund sind, sprechen Sie vor Trainingsbeginn mit Ihrem Hausarzt. Auch allgemein recht sportliche Personen sollten während Erkältungen und Unwohlsein auf das Nordic Walking Training verzichten.
  • Hören Sie immer auf Ihren Körper und erzwingen Sie nichts. Starten Sie mit kürzeren Strecken und steigern Sie Länge und Anspruch allmählich.
  • Wenn es Ihnen schwerfällt, sich regelmässig zum Sport aufzuraffen, suchen Sie sich Sportfreunde. Gemeinsam trainieren macht viel mehr Spass. Vielleicht finden sich Gleichgesinnte in der Nachbarschaft, oder machen Sie einen Aushang im Supermarkt. Im Internet können Sie Inserate schalten oder sich in regionalen Facebookgruppen nach Sportpartnern umsehen.
  • Nach dem Training ist Streching angesagt, damit beugen Sie Muskelkater vor und bleiben beweglich.
  • Tragen Sie Kleidung im Zwiebelprinzip: nämlich mehrere Schichten übereinander, sodass Sie immer etwas aus- oder anziehen können. Ausserdem benötigen Sie bequeme Sportschuhe.

Nehmen Sie sich vor allem anfangs nicht zu viel vor, damit Sie Ihr Nordic Walking Training wirklich geniessen können. Gönnen Sie Ihren Lungen frische Luft: Trainieren Sie nicht neben der Strasse, sondern suchen Sie sich besser eine schöne Strecke in der Natur.

 

fietzfotos / Pixabay

Sabine Itting

Über Sabine Itting 52 Artikel
Geboren und aufgewachsen in Thüringen, lebt Sabine Itting seit vielen Jahren in der Schweiz, wo sie als Texterin, Autorin und Online-Redaktorin tätig ist. Ihre Liebe zum Landleben und ihr Interesse an Traditionen, Denkmalschutz, Naturheilkunde, Reisen und Wandern, spiegeln sich in ihren Texten wieder. Ihr Projekt «Naturerlebnis Alpen – Schweizer Wanderforum» ist inzwischen mit einem eigenen Online-Magazin im Netz zu finden. Sie ist Inhaberin vom «Schweizer Textservice» und schreibt für Webseiten, Blogs und Printmedien.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*