Frames: Wie Menschen denken

Zeichnung eines Kopfes inklusive Gehirn
geralt / Pixabay

Wir denken immer in Frames – wie aber funktionieren sie?

Frames sind physisch in den Synapsen unseres Gehirns existent. Wenn wir zum Beispiel ein Wort oder einen Satz immer wieder hören, werden diejenigen neuronalen Schaltkreise, die seine Bedeutung errechnen, entsprechen häufig aktiviert. Durch die Häufung werden die Synapsen stärker und die Schaltkreise verfestigen sich. Die Idee wird zum festen Bestandteil unseres Common Sense.

Wenn Menschen erst einmal in diesen Deep Seated Frames denken, prallen die nicht in diesen Bedeutungsrahmen passende Fakten einfach ab.

Abbildung der Gehirn-Synapsen
ColiN00B / Pixabay

Was darf man sich unter Frames vorstellen?

Unter diesem Fachbegriff versteht man Deutungsrahmen, die unser Wissen strukturieren und den Informationen einen Sinn zuordnen.

Dazu werden 2 Arten unterschieden:

  1. Surface Frames: Durch sie erfassen wir die Bedeutung einzelner Worte und Sätze (Frames auf sprachlicher Ebene).
  1. Deep Seated Frames: Das sind in unserem Gehirn tiefverankerte Frames, die unser generelles Verständnis von der Welt strukturieren.

Es geht dabei um unsere Annahmen von der Welt, zum Beispiel auf Grund unserer moralischen und politischen Werte, die für uns schlicht „wahr“ sind – also unseren individuellen Common Sense (gesunden Menschenverstand) ausmachen.

 

Experiment: Denke nicht an einen Elefanten!

Elefant in freier Wildbahn
HansenHimself / Pixabay

Eines gleich vorweg: Menschen können nicht „nicht denken“. Ein Wort zu verneinen bedeutet nämlich immer, den Frame zu aktivieren, der dem Wort seine Erklärung zuschreibt. Nehmen wir dazu ein Beispiel aus der Tierwelt – Elefant: Dabei wird bei uns ein Frame aufgerufen, der unser Wissen über Elefanten strukturiert: groß, grau, vier Beine, große Schlappohren und Rüssel. Es ist also nicht möglich, nicht an einen Elefanten zu denken. Eine Vorstellung sprachlich zu negieren bedeutet immer, sie im Gehirn des Hörers zu aktivieren, und einen Frame zu aktivieren heißt, ihn im Gehirn zu festigen.

 

Was bedeutet dies konkret?

  • In unserem Gehirn existieren Deutungsrahmen, die sich widersprechen. Dadurch können wir umdenken. Allerdings können wir gegensätzliche Frames nie simultan aktivieren.

 

  • Menschen können nicht „nicht denken“. Ein Wort zu negieren bedeutet immer, den Frame zu aktivieren, der dem Wort seine Bedeutung zuschreibt.

 

  • Fakten sind sehr wohl ausschlaggebend, haben aber keine Moral. Es sind immer Werte, die bestimmten Fakten eine spezifische Bedeutung beimessen.

 

  • Frames sind höchst effektiv und werden in der Propaganda mit großem Erfolg eingesetzt.

 

Diese und weitere interessante Fakten gibt es im Buch „Auf leisen Sohlen ins Gehirn. Politische Sprache und ihr heimliche Macht“, von George Lakoff und Elisabeth Wehling nachzulesen.

Wie ist es Ihnen beim Experiment „Elefant“ ergangen?

Ich freue mich auf Ihren Kommentar!

 

 

Magdalena

 

Über Magdalena Pausch 5 Artikel
Magdalena Pausch ist vieles aus Leidenschaft: Freundin, Sportlerin, Pianistin und natürlich Texterin... Am liebsten sind ihr dabei Business-, Kultur- und Lifestylethemen, Corporate Blogs und Historische Festschriften. Und sie lässt sich gerne blenden. Aber nur von der Sonne und am Strand ;)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*