Hautpflegeprodukte für die Frau: Das sollten Sie wissen.

melancholiaphotography / Pixabay

Vielleicht möchten Sie Ihrer Partnerin ein hochwertiges Hautpflegeprodukt schenken? Wichtig ist, dass Sie nur abgestimmte Produkte für den Hauttyp der Frau wählen. Das zu erfahren sollte nicht so schwer sein. Sehen Sie sich die jetzigen Pflegeprodukte Ihrer Frau an. Darauf ist zu erkennen für welchen Hauttyp das Produkt geeignet ist. Sind Sie unsicher, ergibt sich das sicher in einem unverfänglichen Gespräch.

Warum ist der Hauttyp so wichtig?

Unsere Haut ist die äußere Hülle und ein funktionelles Organ. Sie schützt vor Umwelteinflüssen, Krankheitserregern, reguliert den Wärme-Kälte-Haushalt und prägt unser äußeres Erscheinungsbild. Unser Körper, auch die Haut, besteht aus Zellen. In jeder einzelnen Zelle findet der Stoffwechselaustausch statt. Das heißt: Gute Nährstoffe werden der Zelle zugeführt und gleichzeitig Schadstoffe abtransportiert. Ist dieses Gleichgewicht gestört, können Hauterkrankungen die Folge sein.

Wichtig bei der Hautpflege

Bei allen Hauttypen ist es wichtig, der Haut Luft zum Atmen zu geben. Sind die Poren mit Pflegeprodukten verstopft, ist ein Stoffwechselaustausch kaum möglich. Nicht nur Pflegeprodukte können der Haut schaden, auch Reinigungsmittel wie Seife oder Badezusätze. Um den natürlichen Säuremantel der Haut nicht zu zerstören, sollten die Pflegeprodukte den pH-Wert der Haut, der bei 0,5 liegt, nicht überschreiten. Nicht selten ist es so, dass die dünne Haut an Beinen, Armen und Ellenbogen sehr trocken ist. Die Haut im Gesicht, Hals- und Dekolleté eher fettig. Somit sind unterschiedliche Pflegeprodukte nötig, die gezielt auf den jeweiligen Hauttyp der betreffenden Körperregion abgestimmt sind.

Das richtige Produkt für verschiedene Hauttypen

Normale Haut

Normale Haut zeichnet sich durch eine gute Durchblutung aus. Die Haut ist straff und nicht glänzend.

Trockene Haut

Trockene Haut ist äußerst empfindlich. Sehr trockene, schuppige Haut wirkt ungepflegt und sieht ungesund aus. Durch die extreme Trockenheit neigt die Haut zu ständigen Schuppenbildung.

Fettige Haut

Fettige Haut zeichnet sich durch große Poren aus und neigt zu verstopften Talgdrüsen. Glänzende Stellen sind ein typisches Merkmal. Die verstärkte Talgproduktion fördert Mitesser und Pickel. Die Haut wird weniger gut durchblutet und die Straffheit lässt zu wünschen übrig.

Unreine Haut

Unreine Haut ist eine Art Steigerungsform der fettigen Haut. Dieser Hauttyp ist nicht nur von verstopften Talgdrüsen, Mitessern und Pickeln geprägt, sondern auch von entzündeten Hautporen. Durch die hohe Fettbildung wirkt die Haut stark glänzend.

Wie entstehen Augenfältchen?

Die Haut unter den Augen hat kaum schützende Fettpolster und eine dünne Haut mit wenig Kollagen. Fehlt das Kollagen, fällt die Haut fällt ein und Fältchen entstehen. Hier helfen sanfte Pflege und gute Nährcreme, um die das wichtige Kollagen aufzubauen. Verhindern lassen sich Augenfältchen nicht, aber  hinauszögern.

Und nach dem Duschen?

Nicht nur das Gesicht muss gepflegt werden. Unser gesamte Körper ist mit einer schützenden Haut umgeben und muss gepflegt werden, um uns gesund zu erhalten. Chemische Badeprodukte laugen die Haut aus. Die Folgen sind Hauterkrankungen. Natürliche Hautpflegemittel verstopfen keine Poren und lassen der Haut Luft zum Atmen.

Und nach dem Duschen eine Lotion

So erhalten Sie eine gepflegte Haut.

 

Alma-Marianne Valki-Wollrabe

 

 

 

Über Alma-Marianne Valki-Wollrabe 6 Artikel
Alma-Marianne ist in Deutschland 1946 geboren und lebt im Sommer in Ungarn, in der Nähe ihrer ungarischen Familie. Als ehemalige Physiotherapeutin hat sie viele med. Artikel für Arztportale geschrieben. Ihre Kochleidenschaft hat sie von ihrem ungarischen Vater, der Kochlehrer und Meisterkoch war. So sind ungarische und alte Rezepte im eigenem Koch-Blog: http://www.oma-kocht.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*