Dahlien – Farbenpracht im Herbstgarten

Dahlien
Dahlien, Foto: pixabay.com

Die Dahlie – vielseitig wie keine andere

Vielleicht geht es Ihnen auch so: An Dahlien kann ich mich einfach nicht sattsehen. Wie viele Sorten Dahlien es gibt, weiss ich nicht, es müssen Hunderte sein. Auch Google mag sich nicht festlegen, denn es gibt ganz unterschiedliche Zahlen bekannt. Aber eigentlich ist die Anzahl der Dahliensorten auch nicht so wichtig. Hauptsache, wir können uns im Spätsommer und im Herbst an einer schier unendlichen Auswahl der wundervollen Blumen erfreuen.

 

 

Die schöne Mexikanerin

Die Dahlie kann man nicht übersehen, mit ihrer Farbenpracht und Formenvielfalt ist sie eine Augenweide. Ihre Blütenblätter strahlen in unzähligen Farben und Farbkombinationen. Mal gesprenkelt, mal gestreift, dann wieder einfarbig von weiss bis hin zu tiefem Rot, zeigen sie sich schmal, rund oder eingerollt. Kein Wunder, dass diese Blume den Europäern auffiel, als sie Amerika entdeckten. Die Heimat der Knollenpflanze ist Mexiko, von wo aus ca. 1800 die ersten Samen nach Europa mitgebracht wurden. Heute gehört sie neben den Rosen zu den beliebtesten Blumen in unseren Gärten.

Dahlie
Die Dahlie – wer kann dieser Blume widerstehen? Foto: pixabay.de

Die bekanntesten Dahlienarten

Es ist gar nicht so einfach, die unzähligen Dahliensorten zusammenzufassen. Lediglich nach Form und Grösse können sie eingeteilt werden. So kennen wir zum Beispiel Pompon-Dahlien, Chrysanthemen-Dahlien, Schmuck-Dahlien, Kaktus-Dahlien oder seerosenförmige Dahlien, um nur einige zu nennen.

Dahlien auf dem Balkon

Zwar ist sie keine typische Balkonpflanze, kann aber, je nach Sorte, sehr gut auf Balkon oder Terrasse gezüchtet werden: niedrig wachsende Arten können Sie leicht in grossen Töpfen in nährstoffreicher Gartenerde ziehen.

Die Dahlie in Spätsommer und Herbst

Jetzt ist die Zeit, die Farben- und Formenpracht der Dahlie zu geniessen. Da ihre Knollen Feuchtigkeit speichern und bei Bedarf abgeben, sollten Sie vorsichtig mit dem Giessen sein. Bekommt sie zu viel Wasser, wird sie zu hoch und instabil. Nur wenn der Boden sehr sandig oder kiesig ist, oder während einer Hitzeperiode, benötigen Dahlien Wasser. Wenn die ersten Köpfchen verblüht sind, sollten Sie diese abschneiden, um weitere Blüten anzuregen. Dahlien sind auch in der Blumenvase sehr beliebt, besonders gut eignen sich die gefüllten Sorten für einen Blumenstrauss.

Wenn der Winter ins Land zieht …

Die Knollen der Dahlien sollten spätestens nach dem ersten Frost ausgegraben werden, um im Keller zu überwintern. Sie sind nicht winterhart!

So werden sie für das Überwintern vorbereitet:

  • Erde abschütteln und im Keller ein paar Tage verkehrt herum in Kisten stellen, damit die Stängel austrocken. Damit wird verhindert, dass diese im Winter faulen.
  • Anschliessend wollen die Knollen in einem frostfreien, trockenen Keller bis zum Frühling lagern. Manche Gärtner packen sie in Hobelspäne.

Anfang Mai werden die Dahlien wieder ins Beet gepflanzt.

 

Übrigens: Früher war die Dahlie auch unter dem Namen Georgine bekannt. Zu ihren grössten Liebhabern zählten Napoleons Frau Joséphine, Hermann Hesse und Johann Wolfgang von Goethe.

Sabine Itting

 

 

 

Passende Produkte auf Amazon(Affiliatelinks) :

Alles zu Dahlien

Merken

Über Sabine Itting 31 Artikel
Geboren und aufgewachsen in Thüringen, lebt Sabine Itting seit vielen Jahren in der Schweiz, wo sie als Texterin, Autorin und Online-Redaktorin tätig ist. Ihre Liebe zum Landleben und ihr Interesse an Traditionen, Denkmalschutz, Naturheilkunde, Reisen und Wandern, spiegeln sich in ihren Texten wieder. Ihr Projekt «Naturerlebnis Alpen – Schweizer Wanderforum» ist inzwischen mit einem eigenen Online-Magazin im Netz zu finden. Sie ist Inhaberin vom «Schweizer Textservice» und schreibt für Webseiten, Blogs und Printmedien.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*