Alpakas – die Tiere mit der sanften Seele

Alpacasocks22 / Pixabay

Noch vor einigen Jahren kannte sie kaum jemand. Doch heute sehen wir die Tiere immer öfters auf den Wiesen und Weiden stehen. Die Rede ist von Alpakas.

Alpakas – was sind das für Tiere?

Alpakas zählen zu den Neuweltkameliden. Ihre ursprüngliche Heimat ist in Bolivien, Chile, Peru und Südamerika. Dabei stammen sie von den Vicunias und Guanakos ab. Mit der Domestizierung dieser Tiere ist vor rund 5000 bis 6000 Jahren begonnen worden. Seinerzeit galt die Alpakazucht einzig der Gewinnung der qualitativ hochwertigen Wolle.

Im Raum Deutschland finden Alpakas seit 1996 vornehmlich als landwirtschaftliche Nutztiere Anerkennung. In den Jahren zuvor waren sie nur in Zoos und Tierparks zu bestaunen. Heute halten sich auch zahlreiche Privatpersonen Alpakas und nutzen diese gelegentlich auch als Begleittiere.

Welche Arten gibt es?

Unterschieden werden zwei Arten: das Huacaya und das Suri. Charakteristisch für Huacaya-Alpakas ist das füllige, dichte Vlies. Dahingegen weist das Suri längere Fasern auf, die eher lockig erscheinen. Das Fell hängt am Tier herunter. Alpakas gibt es in den Farben

  • Braun
  • Grau
  • Rotbraun
  • Tiefschwarz
  • Weiß

Neben Seide und Kaschmir zählt die Alpaka-Faser zu den edelsten Naturfasern. Besonders begehrt erscheint die Wollfaser auf Grund ihrer Fein- und Weichheit sowie ihres wunderbaren Glanzes.

Zu unterscheiden ist das Alpaka von den Altweltkameliden, wie dem Dromedar und dem Trampeltier, durch die fehlenden Höcker und seinem kleineren Wuchs. Die Tiere erreichen ein Gewicht zwischen 55 bis 80 Kilogramm.

Pro Jahr können diese Tiere ein Fohlen zur Welt bringen. In ihrer Heimat sind die Fohlen als Crias bekannt. Die Hengste werden Machos und die Stuten Hembras genannt. Alpakas lassen sich einfach pflegen. Sie fressen gern Heu, Gras und benötigen ein wenig Mineralfutter sowie stets frisches Wasser. Dabei können Alpakas ein Alter von 20 bis 25 Jahre erreichen.

Spucken die Tiere auch?

Gelegentlich spuckt das Alpaka auch, jedoch niemals nach Menschen. Damit klären die Tiere untereinander die Rangordnung.

 

Alpakagruppe, geschoren – Foto: Silvia Goeritz

Was ist das Besondere an den Tieren?

Alpakas haben ein sanftmütiges Wesen. Sie sind liebevoll und sehr intelligent. Wenn die Tiere sich unterhalten, lassen sie sanfte Summtöne vernehmen. Diese wirken auf Menschen sehr beruhigend.

Bedingt durch ihr freundliches, ruhiges und dennoch neugieriges Wesen zeigen die Tiere eine ausgleichende und entspannende Wirkung auf den Menschen. Von ihnen geht eine besondere Harmonie aus.

Durch ihre friedlichen Augen, ihrem kuschelweichen Fell und sich der jeweiligen Situation und Stimmung ihres Gegenübers anzupassen, eignen sich Alpakas hervorragend als Begleittiere in der Tiertherapie.

Wie alle Kamele sind auch Alpakas sehr soziale Tiere. In Gruppen fühlen sie sich am wohlsten. Sie haben einen dreiteiligen Magen, der ihnen das Verdauen der pflanzlichen Nahrung erleichtert. Die Tiere haben keine oberen Schneidezähne, sondern lediglich eine Kauplatte.

In der Regel werden sie einmal pro Jahr geschoren. Dabei lässt sich die Rohwolle zu qualitativ hochwertigem Alpakagarn verarbeiten. Pro Jahr ist je Tier ein Faserertrag zwischen drei bis sechs Kilogramm erreichbar. Allerdings sind davon nur ungefähr ein bis drei Kilogramm verwendbar.

 

Silvia Göritz

 

Über Silvia Goeritz 9 Artikel
Silvia schreibt bereits seit ihrer Jugend. Damals waren es vornehmlich Gedichte und Kindergeschichten. Im Verlaufe der Jahre hat sich ihr Interesse auf die Bereiche Gesundheit - insbesondere Psychologie, Technik - Computer/Laptop, Smartphones und Haushalttechnik sowie Reisen und Tiere ausgeweitet. Silvia ist gelernte Sekretärin, Bürosachbearbeiterin sowie PC-Betreuerin. Im weiteren Verlauf hat sie sich in Fernlehrgängen als Texterin weiterqualifiziert. Sie verfasst neben Ratgeber auch Texte für Blogs, Webseitentexte sowie Destinations- und Produktbeschreibungen. Website: http://www.kreativetexterin.de/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*