Die kinder+Sport Basketball Academy bewegt Kinder

Foto: kinderplusSport

Spielekonsolen und sogenannte Handhelden, Smartphones oder Tablets überschwemmen den Markt. Gerne samt Spielen mit sportlichem Hintergrund. Mal ein Fifa-Manager sein, mal ein NBA-Spieler, Profigolfer vielleicht? Alles kein Problem. Nicht mal mehr Bewegung muss es hierfür sein. Wer dennoch für den Nachwuchs auf der Suche nach sportlicher (und vor allem offline) Betätigung ist: Hier seid Ihr fündig geworden. Auf geht’s zum nächsten Termin der kinder+Sport Basketball Academy!

Ganz ohne Schokolade

Die kinder+Sport Basketball Academy gibt es seit 2011, ins Leben gerufen von der Initiative kinder+Sport in Zusammenarbeit mit dem Basketball Bundesligisten Alba Berlin. Ziel des Ganzen ist es, Kindern von 7 bis 15 Jahren den Basketball-Sport spielerisch näher zu bringen und natürlich getreu dem Motto „Wir bewegen Kinder“ eine gute Alternative zum kindlichen „Couchpotato-Dasein“ aufzuzeigen. Bis dato ist die Academy eines der ersten Projekte, dass Kindern relativ medienwirksam eine Alternative zum Fußball bietet. In den sechs Leistungsstufen Rookie, Junior, Player, Baller, Master und Allstar können sich die Kids beweisen und das zur jeweiligen Stufe gehörende Trikot erkämpfen. Auf die Probe gestellt werden die Fähigkeiten in werfen, passen, dribbeln und Koordination. Seit Oktober 2013 gibt es die Academy an 10 Standorten in ganz Deutschland.

Spaß an Bewegung

Im Selbsttest konnte auch ein eingefleischter Konsolen- und Fußball-Liebhaber zur Teilnahme animiert werden. Hier nahmen sich alle Teilnehmer die Worte von Basketball-Urgestein Matthias Grothe sehr zu Herzen, der an die Kinder mit der Hoffnung heran trat, dass auch seine Heimatstadt ganz bald einen Träger oder eine Trägerin des schwarzen Trikots hervorbringt. Dieses Trikot ist die Belohnung für den sechsten und schwierigsten Level, dem Allstar-Level. 2014 war es dann soweit und die stetige Jugendarbeit und Animation zur Bewegung trug gewünschte Früchte. Erstaunlich! Denn der damals neunjährige Liam musste hierfür tatsächlich unter anderem vier von fünf Dreiern versenken. Für Nichteingeweihte hierzu folgende Randinformation: Der „Dreier“ hat seinen Namen nicht etwa deswegen, weil die sogenannte Drei-Punkt-Linie in drei Meter Entfernung zum Basketball-Korb liegt. Der 3,04 Meter hohe Korb muss tatsächlich sogar aus einer Entfernung von 6,75 Metern getroffen werden. Die Durchschnittsgröße eines neunjährigen Jungen liegt übrigens bei 138.7 cm! Für solch eine Leistung brauch nicht nur ein Neunjähriger jede Menge Übung. Aus diesem Grund legen auch heute noch Kinder aus ganz Deutschland ihr Smartphone zur Seite und dribbeln über das Parkett. Frei nach dem Motto – „Dieses schwarze Trikot, das hole ich mir.“

Kostenfrei und Spaß dabei

Für Neugierige vielleicht nicht ganz uninteressant: Dieses Ereignis ist kein Kostenfaktor. Denn der Run auf das Allstar-Trikot ist vollkommen kostenfrei. Ganz egal ob Trikot oder nicht, Spaß am Spiel und nette Bekanntschaften finden sich bestimmt.  Weitere Informationen über die kinder+Sport Basketball Academy gibt es auf der Homepage des Projektes. Der nächste Termin zu einem Testtag findet am 17.09.2017 in Leipzig statt. Ziemlich wahrscheinlich gibt es auch bald einen in eurer Nähe.

Ramona Neohoridis

 

Über Ramona Neohoridis 4 Artikel
Ramona ist sowohl passionierte Texterin seit Kindertagen, als auch dreifache Mutter. Nach zwei Ausbildungen zur Rechtsanwaltsfachangestellten und Bürokauffrau, zahlreichen Fortbildungen in Bereichen wie z.B. Marketing, Rechtswesen sowie Buchhaltung und einer Anstellung als PR-Assistentin bei einem damaligen Erstligisten der Basketball Bundesliga wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit und vereinbart fortan als freie Texterin Kind und Karriere.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*